CARSTEN GOERTZ - arbeitet mit Realtime-Audiovisuals, Installationen und Media Scenography. Seit 2002 ist er als Dozent an verschiedenen internationalen Akademien und Instituten tätig und hält Seminare und Workshops zum Thema audiovisuelle Performance ab. Seit 2003 spielt er auf Festivals und Konzerten von Brasilien bis Japan und überall in Europa und veranstaltete auch zahlreiche Ausstellungen. Sein Fokus liegt auf generativen Realtime-Medien mit sensorischen Inputs, Soundanalyse und Live- Controller-Interaktion. Die Arbeit von Carsten Goertz zeigt auch sein starkes Interesse an Systemtheorie, Visualisierungsmethoden und der Rekonstruktion von Realitäten.

MARTIN HESSELMEIER - 2002 erwarb Martin Hesselmeier sein Diplom in Kommunikationsdesign an der Fachhochschule Mannheim, Fakultät für Gestaltung, und 2007 ein Diplom für Audiovisuelle Medien an der Kunsthochschule Köln. Er beschäftigt sich bevorzugt mit reaktiven Installationen innerhalb der menschlichen Wahrnehmungsgrenzen, der Hinterfragung der Glaubwürdigkeit medialer Inhalte und der Verwischung der Grenzen zwischen Realität und virtueller Welt. Seine Arbeiten wurden in vielen Instituten und auf internationalen Festivals für Medienkunst gezeigt.

ANDREAS MUXEL - Andreas Muxel erwarb 2004 sein Diplom für Medienkommunikation an der Fachhochschule Vorarlberg. Zwischen 2004 und 2007 arbeitete er als Interaktions- und Interface-Designer für das MARS-Exploratory Media Lab am Fraunhofer Institut für Medienkommunikation. 2008 schloss er sein Aufbaustudium an der Kunsthochschule Köln erfolgreich ab. In seiner Arbeit beschäftigt er sich mit der Verbindung zwischen digitalem Code und physischem Material und dem Mensch-Maschine-Interface. Er lebt und arbeitet in Köln.

MARCUS SCHMICKLER - lebt und arbeitet in Köln. Er hat eine klassische Ausbildung in Komposition und elektronischer Musik und ist ein vielseitig begabter Künstler. Seine Kompositionen sind ein Beitrag zur Tradition der akademischen elektronischen und elektroakustischen Musik in Deutschland und haben gleichzeitig einen Bezug zu den neuesten Trends der elektronischen Avantgarde. Er arbeitet auch aktiv mit Improvisationen und ist in unterschiedlichen Zusammenstellungen mit anderen Instrumentalisten der Improvisationsmusik, hauptsächlich am Computer, tätig. Sein Interesse an konventionelleren Musikformen zeigt sich in seiner Mitarbeit im Pluramon-Projekt.