Das Museum als Home Depot.

Rudolf Stingel verwandelte den großen Dreieckssaal des MMK (Museum für Moderne Kunst) Frankfurt in eine schillernde "gute Stube mit Dekor" und schaffte so einen eklatanten Gegensatz zum Erscheinungsbild des modernen Museums als "White Cube". Ein polemisch-visueller Kommentar im Rahmen der Dornbracht Installation Projects. Mit "Home Depot", so der Titel der Installation, verwies der Künstler zudem auf den gleichnamigen amerikanischen Baumarktgiganten, dessen Angebot für Stingel eine Art Matrix für die Produktion und Umsetzung von Ideen ist. Indem der Künstler in seinem Projektraum zusätzlich auf Bilder aus dem Depot des MMK zurückgriff, befragte er einerseits sein eigenes Werk und spiegelte andererseits mögliche Schnittstellen zwischen Warenlager und Bilderlager wider.