• Dornbracht, Familienunternehmen, Brüderpaare, Sieger Design, Meiré und Meiré

    10.01.2018

    Drei Familienunternehmen, drei Brüderpaare - eine Erfolgsgeschichte Mehr
  • Dornbracht, Aquapressure, WaterFan, WaterCurve,

    06.10.2017

    Aquapressur: Dornbracht stellt neue gesundheitsfördernde Wasseranwendung vor Mehr
  • Dornbracht, Dark Platinum matt, Oberfläche, Vaia, Bad,

    04.09.2017

    Einzigartig wandelbar: Vaia in der neuen Oberflächenvariante Dark Platinum matt Mehr

Hier finden Sie alle Pressemitteilungen des Unternehmens Dornbracht.

10.01.2018 
Drei Familienunternehmen, drei Brüderpaare - eine Erfolgsgeschichte
Dornbracht, Familienunternehmen, Brüderpaare, Sieger Design, Meiré und Meiré
Das Wichtigste in Kürze: Das Thema: Dornbracht und die Zusammenarbeit mit Sieger Design und Meiré und Meiré
Die Besonderheit: In langjähriger Partnerschaft haben Andreas und Matthias Dornbracht, Christian und Michael Sieger sowie Mike und Marc Meiré die Kultur in Bad/Spa und Küche nachhaltig verändert

Iserlohn, Januar 2018

Die Erfolgsgeschichte der Marke Dornbracht ist auch und vor allem eine Geschichte erfolgreicher Partnerschaften. In ihrem Mittelpunkt stehen – bereits seit über 25 Jahren – drei Brüderpaare:
Andreas und Matthias Dornbracht, Michael und Christian Sieger sowie Mike und Marc Meiré.
In langjähriger Zusammenarbeit mit Sieger Design und der Kommunikationsagentur Meiré und Meiré hat Dornbracht die Entwicklung der Lebensräume Bad und Küche wegweisend und nachhaltig verändert.

„Es braucht viel Fingerspitzengefühl, um etwas für die Marke Dornbracht Passendes zu entwickeln“, erzählt Andreas Dornbracht, der gemeinsam mit seinem Bruder Matthias in dritter Generation
an der Spitze des mittelständischen Familienunternehmens steht. Anfang der 1990er Jahre übernahmen sie die Geschäftsführung von ihrem Vater Helmut, Sohn des Firmengründers Aloys F. Dornbracht. Heute
ist Dornbracht eines der wenigen Unternehmen der Sanitärbranche, die noch immer in Familienhand sind, und fertigt als führender Hersteller im Premium-Segment ausschließlich am Standort Iserlohn.

„Sowohl Sieger Design als auch Meiré und Meiré teilen unsere Premiumorientierung und haben einen hohen Qualitätsanspruch. Zudem sind beide ebenfalls Familienunternehmen und bringen eine ähnliche Kultur und Denkweise mit. Wie wir denken sie langfristig und streben eine nachhaltige Entwicklung an – das ist ein großer Vorteil gegenüber managementgeführten Design- oder Kommunikationsagenturen“, so Andreas Dornbracht weiter.

Sieger Design entwickelte bereits 1985 mit Domani die erste Design-Armatur für Dornbracht – damals noch unter Federführung von Dieter Sieger, der die Geschäfte bald darauf an seine Söhne weitergab.
Meiré und Meiré übernahm zu Beginn der 1990er Jahre die ganzheitliche Kommunikation für den Premium-Armaturenhersteller aus Iserlohn. Mit beiden verbindet Dornbracht bis heute eine enge Partnerschaft,
die über die Jahre kontinuierlich gewachsen ist.

„Wir arbeiten heute allerdings sehr viel teambasierter als noch zu Beginn. Früher vergab man ein Briefing und bekam drei Monate später ein fertig ausgearbeitetes Konzept präsentiert. Heute stehen wir mit den Teams bei Sieger Design und Meiré und Meiré im permanenten Austausch“, berichtet Andreas Dornbracht. Er verantwortet im Unternehmen die Bereiche Strategie, Finanzen, Kommunikation und Marketing, während Matthias Dornbracht für die Entwicklung von Systemen und Technologien sowie für den Bereich Operations zuständig ist. „Beide Partner sind von Anfang an in den Produkt-entwicklungsprozess eingebunden.
So greifen Technologie, Gestaltung, Vermarktung und Kommunikation immer sehr eng ineinander.“

 

In den vergangenen drei Jahrzehnten hat Dornbracht kontinuierlich Maßstäbe gesetzt, ob mit Designikonen wie Tara und MEM, mit Lösungen für die digitale Wassersteuerung wie Smart Water und der Ambiance Tuning Technique (ATT), mit eUnit Kitchen und den Water Zones, mit Horizontal Shower und Sensory Sky oder dem jüngst vorgestellten Konzept LifeSpa. „Wenn man diese Milestones in ihrer Gesamtheit betrachtet, erkennt man, dass das Besondere an der Marke Dornbracht die Kultur dahinter ist; dass es hier Unternehmer gibt, die wirklich bereit sind, sich auf Innovationen einzulassen“, so Mike Meiré. Ebenso ist es die Bereitschaft, Risiken einzugehen, wie Michael Sieger betont: „Eine besondere Qualität unserer Zusammenarbeit liegt darin, dass wir mit Dornbracht auch solche Produktkonzepte realisieren, bei denen uns bewusst ist, dass sie für den klassischen Markt zunächst eine Herausforderung darstellen.“

 

So war Dornbracht einer der Pioniere in Bezug auf die Digitalisierung in Bad und Küche. „Im Grunde kamen wir mit Smart Water ein paar Jahre zu früh, der Markt entwickelt sich erst jetzt allmählich. Dafür sind wir heute umso besser für die Zukunft aufgestellt“, berichtet Matthias Dornbracht.

 

Vom Armaturenhersteller zum Design-Leader

Ein besonderer Meilenstein in der Zusammenarbeit mit Sieger Design war die Einführung der Armaturenserie Tara im Jahr 1992. Die minimalistische Armatur mit den charakteristischen Kreuzgriffen bereitete den Weg für ein neues, ästhetisches Verständnis zeitgemäßer Badgestaltung und festigte nach Domani endgültig den Ruf von Dornbracht als Design-Leader. Damit einher ging eine radikale Veränderung des Corporate Designs, das durch Meiré und Meiré umgesetzt wurde. Die Agentur hatte zeitgleich mit der Markteinführung von Tara die Kommunikation für Dornbracht übernommen, mit Mike Meiré als Creative Director und Marc Meiré als Verantwortlichem für die strategisch-operativen Prozesse. „Die Gestaltung von Sieger Design war wirklich radikal neu zu dem Zeitpunkt“, erzählt Mike Meiré. „Damit stellte sich aber auch die Frage: Was machen wir mit dem Logo? Den traditionellen Schriftzug von Dornbracht konnten wir da nicht draufsetzen, das war allen Beteiligten klar. Der musste kürzer werden. Da haben wir einfach gesagt: Wir schneiden den Namen durch und er läuft über zwei Zeilen. Das war, als würde man eine heilige Kuh schlachten. Aber Andreas Dornbracht sagte gleich: Wir machen das. Das fand ich unglaublich couragiert.“

Die neue gestalterische Linie wurde in den kommenden Jahren und Jahrzehnten konsequent weiterverfolgt – bis heute. Nach wie vor wird das gesamte Produktportfolio von Dornbracht in Kooperation mit Sieger Design gestaltet und entwickelt. Mittlerweile geht es dabei um weitaus mehr als die äußere Gestaltung. „Wir sehen Design und Produktgestaltung als Antwort auf die sich verändernden Bedürfnisse der Kunden und Konsumenten“, erklärt Michael Sieger, der bei Sieger Design die kreativen Prozesse verantwortet. Sein Bruder Christian ist als Betriebswirt für die Themen Finanzen, Marketing und Public Relations zuständig. Neben der Ästhetik und Funktionalität gehe es darum, Mehrwerte zu schaffen und gesellschaftliche Megatrends in den Entwicklungsprozess einzubeziehen. So befassen sich alle Seiten intensiv mit Themen wie Healthness, Individualisierung und Connectivity. „Was wird die Kunden bewegen – in den nächsten fünf, zehn oder fünfzehn Jahren? Das sind die Fragen, mit denen wir uns beschäftigen“, so Andreas Dornbracht.

Von „Kultur im Bad“ bis „Culturing Life“
Eine wichtige Inspirationsquelle dabei sind die Dornbracht Culture Projects, die 1996 mit der Reihe „Statements“ begründet wurden. Ausgehend von dem neuen Unternehmensclaim „Kultur im Bad“ wurden international renommierte Künstler, Fotografen, Musiker, Architekten, Schriftsteller und Designer gebeten, für Dornbracht in ihrem jeweiligen Genre freie Arbeiten zu den Themen Wasser, Reinigung, Rituale und Kultur im Bad zu entwerfen. „Wir alle wussten nicht, was auf uns zukommt. Wir haben den Künstlern eine Carte blanche gegeben“, erinnert sich Mike Meiré, der die Culture Projects bis heute kuratiert und als Künstler zum Teil aktiv mitgestaltet. „Dass Dornbracht damals den Mut dazu hatte, war unglaublich. Heute lächelt man vielleicht darüber, doch damals war es eine Wegbereitung für die gesamte Branche.“

 

Die „Statements“ waren die Initialzündung einer bis heute andauernden Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur, die Dornbracht immer wieder entscheidende Impulse für die Produkt- und Markenentwicklung lieferte. So war sie unter anderem Inspirationsgeber für die von Meiré und Meiré 2003 entwickelten Dornbracht Ritualbäder. Diese orientierten sich erstmals umfassend am Menschen und seinen Handlungen im Bad – und veränderten damit grundlegend das Verständnis von zeitgemäßer Badgestaltung: von der funktionalen Nasszelle hin zu einem Raum der körperlichen wie geistigen Regeneration und schließlich der persönlichen Gesundheitsvorsorge.

 

Vertrauen und Verantwortung

Drei Familienunternehmen, drei Brüderpaare und gut drei Jahrzehnte der Zusammenarbeit. Eine Verbindung, die sich immer wieder aufs Neue beweisen muss, aber auch Vertrauen schafft und ein langfristiges Engagement für die gleichen Ziele ermöglicht. „Natürlich gilt es immer wieder zu prüfen: Wo stehen wir mit dieser Partnerschaft? Sind wir noch auf einer Linie, haben wir ähnliche Vorstellungen von der Weiterentwicklung der Marke Dornbracht?“, erzählt Andreas Dornbracht.

„Das sind Fragen, die wir regelmäßig offen diskutieren, von Familienunternehmen zu Familienunternehmen. Letztendlich sind es diese intensiven Gespräche, die dafür sorgen, dass man auf Augenhöhe bleibt – und so gemeinsam vorangehen kann.“


Mehr Weniger
In Pressemappe enthaltene Bilder
Dornbracht, Familienunternehmen, Brüderpaare, Sieger Design, Meiré und Meiré
01_Dornbracht_Familienunternehmen Die Brüder Andreas (rechts) und Matthias (links) Dornbracht stehen in dritter Generation an der Spitze des
mittelständischen Familienunternehmens. Anfang der 1990er Jahre übernahmen sie die Geschäftsführung
von ihrem Vater Helmut, Sohn des Firmengründers Aloys F. Dornbracht. Foto: Dornbracht
Dornbracht, Familienunternehmen, Bruederpaare, Sieger Design, Meiré und Meiré
02_Dornbracht_Familienunternehmen Sieger Design entwickelte bereits 1985 mit Domani die erste Design-Armatur für Dornbracht – damals noch
unter Federführung von Dieter Sieger, der die Geschäfte bald darauf an seine Söhne Christian (links) und
Michael (rechts) weitergab. Foto: Dornbracht
Dornbracht, Familienunternehmen, Erfolgsgeschichte, Sieger Design, Meiré und Meiré
03a_Dornbracht_Familienunternehmen Im Jahr 1985 entwickelte Dieter Sieger mit Domani (3a) die erste Designarmatur für Dornbracht.
In Zusammenarbeit mit Sieger Design entstanden seitdem eine Vielzahl von Armaturen, die zu Designikonen
avancierten: vom zeitlosen Klassiker Tara (03b) bis hin zur neuen Armaturenserie Vaia (03c-d).
Foto: Dornbracht
Dornbracht, Familienunternehmen, Erfolgssgeschichte, Sieger Design, Meiré und Meiré
03b_Dornbracht_Familienunternehmen Im Jahr 1985 entwickelte Dieter Sieger mit Domani (03a) die erste Designarmatur für Dornbracht.
In Zusammenarbeit mit Sieger Design entstanden seitdem eine Vielzahl von Armaturen, die zu Designikonen
avancierten: vom zeitlosen Klassiker Tara (03b) bis hin zur neuen Armaturenserie Vaia (03c-d).
Foto: Thomas Popinger
Dornbracht, Familienunternehmen, Brüderpaare, Erfolgsgeschichte, Sieger Design, Meiré und Meiré
03c_Dornbracht_Familienunternehmen Im Jahr 1985 entwickelte Dieter Sieger mit Domani (03a) die erste Designarmatur für Dornbracht.
In Zusammenarbeit mit Sieger Design entstanden seitdem eine Vielzahl von Armaturen, die zu Designikonen
avancierten: vom zeitlosen Klassiker Tara (03b) bis hin zur neuen Armaturenserie Vaia (03c-d).
Foto: Thomas Popinger (03b-d)
Dornbracht, Familienunternehmen, Brüderpaare, Erfolgsgeschichte, Sieger Design, Meiré und Meiré
03d_Dornbracht_Familienunternehmen Im Jahr 1985 entwickelte Dieter Sieger mit Domani (03a) die erste Designarmatur für Dornbracht.
In Zusammenarbeit mit Sieger Design entstanden seitdem eine Vielzahl von Armaturen, die zu Designikonen
avancierten: vom zeitlosen Klassiker Tara (03b) bis hin zur neuen Armaturenserie Vaia (03c-d).
Foto: Thomas Popinger
Dornbracht, Familienunternehmen, Brüderpaare, Erfolgsgeschichte, Sieger Design, Meiré und Meire
04_Dornbracht_Familienunternehmen Zeitgleich mit der Markteinführung der Armaturenserie Tara übernahm die Agentur Meiré und Meiré Anfang
der 1990er Jahre die Kommunikation für Dornbracht – mit Mike Meiré (rechts) als Creative Director und
Marc Meiré (links) als Verantwortlichem für die strategisch-operativen Prozesse. Die Agentur prägt bis heute
den gesamten Markenauftritt von Dornbracht.
Dornbracht, Familienunternehmen, Brüderpaare, Erfolgsgeschichte, Sieger Design, Meiré und Meiré
05a_Dornbracht_Familienunternehmen In Zusammenarbeit mit Meiré und Meiré vollzog Dornbracht zudem die Entwicklung hin zu einer Marke,
die kulturell relevante Prozesse bis heute entscheidend mitprägt und gestaltet. Seit 1996 unterstützt und
initiiert das Unternehmen im Rahmen der Dornbracht Culture Projects ausgewählte Ausstellungen und
Projekte renommierter Künstler. Fotos: The Island (KEN), 2015,
DIS in Zusammenarbeit mit Dornbracht und Mike Meiré (05a); Faust, 2017, Anne Imhof (05b).
Fotos: Nick Knight (05a); Heji Shin (05b), Nadine Fraczkowski (05c)
Copyright: Dornbracht; Nadine Fraczkowski (05c)
Dornbracht, Familienunternehmen, Brüderpaare, Erfolgsgeschichte, Sieger Design, Meiré und Meiré
05b_Dornbracht_Familienunternehmen In Zusammenarbeit mit Meiré und Meiré vollzog Dornbracht zudem die Entwicklung hin zu einer Marke,
die kulturell relevante Prozesse bis heute entscheidend mitprägt und gestaltet. Seit 1996 unterstützt und
initiiert das Unternehmen im Rahmen der Dornbracht Culture Projects ausgewählte Ausstellungen und
Projekte renommierter Künstler. Fotos: The Island (KEN), 2015,
DIS in Zusammenarbeit mit Dornbracht und Mike Meiré (05a); Faust, 2017, Anne Imhof (05b).
Film ansehen
06.10.2017 
Aquapressur: Dornbracht stellt neue gesundheitsfördernde Wasseranwendung vor
Dornbracht, Aquapressure, WaterFan, WaterCurve,
Das Wichtigste in Kürze: Die Neuheit: Aquapressur / Massagedüsen WaterFan und WaterCurve
Die Besonderheit: Stimulation von Druckpunkten und Meridianen mittels Wasserdruck / Wassermassagen komfortabel und zeitsparend zuhause durchführen
Produktkonzept und -design: Sieger Design
Beratung: Christoph Stumpe
Creative Direction: Mike Meiré
Lieferfähig: ab November 2017

Iserlohn, Oktober 2017
Basierend auf Wirkprinzipien der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) bringt Dornbracht eine innovative Form der Wasseranwendung ins Bad. Mithilfe der neuen Massagedüsen WaterFan und WaterCurve können verspannte Muskeln massiert und Akupunkturpunkte sowie Meridiane gezielt stimuliert werden: Eine Anwendung, die Dornbracht – in Anlehnung an die in der TCM bewährte Methode der Akupressur – als Aquapressur bezeichnet. Wassermassagen lassen sich so einfach und zeitsparend in den Alltag integrieren. Als Teil eines gesundheitsbewussten Lebensstils können sie einen wesentlichen Beitrag zu Gesundheit und Wohlbefinden leisten.

Ob Ayurveda, Kneipp-Therapie oder Traditionelle Chinesische Medizin – in ganzheitlichen Gesundheitslehren nimmt das Element Wasser stets eine besondere Rolle ein. Bei Dornbracht ist das Bewusstsein für die vielfältige positive Wirkweise des Wassers seit jeher Ausgangspunkt für die Entwicklung innovativer Wasseranwendungen.

So basieren elektronische Systemlösungen wie Vertical Shower, Comfort Shower, Horizontal Shower, Sensory Sky oder FootBath auf wesentlichen Erkenntnissen der Kneipp-Lehre beziehungsweise Hydrotherapie. Zudem umfasst das LifeSpa-Portfolio von Dornbracht ergänzende Produkte wie Kneipp-Schlauch und Gießrohr, mit denen sich wohltuende Güsse in der Dusche oder auch am Waschtisch komfortabel durchführen lassen.

Mit Einführung der Aquapressur geht Dornbracht einen weiteren Schritt voran. Während die Hydrotherapie nach Kneipp insbesondere auf der Wirkung von Temperaturreizen (warm/kalt) beruht, macht sich die Aquapressur zusätzlich den Wasserdruck zunutze, um Gesundheit und Wohlbefinden zu steigern.

Was ist Aquapressur?
Aquapressur knüpft an die Prinzipien der Akupressur an, die sich in der Traditionellen Chinesischen Medizin bewährt hat. Während bei der Akupressur ein manueller Reiz etwa durch Fingerkuppen, Handballen oder Ellenbogen gesetzt wird, wird dieser in der Aquapressur durch das Medium Wasser erzielt – mit dem Vorteil, dass die Anwendung mit WaterFan und WaterCurve jederzeit selbständig und ohne Aufwand zuhause durchgeführt werden kann.

„Druckintensität, Verortung, Dauer und Temperatur sind grundlegende Wirkparameter innerhalb der TCM, mit denen wir Einfluss auf unsere Lebensenergie nehmen können. Das Besondere an der Aquapressur
ist, dass sich all diese Parameter gleichzeitig abbilden lassen“, erklärt Christoph Stumpe, Diplom-Sportwissenschaftler und Leiter des renommierten Shen Men Instituts in Düsseldorf. „Der Druck des Wassers führt an den relevanten Druckpunkten und Meridianen zu einer Mehrdurchblutung der Haut und Muskulatur, insbesondere in Kombination mit Wärme. Die Aquapressur ist deshalb ideal geeignet, um Verspannungen zu lösen – und das ganz einfach während wir duschen.“


Christoph Stumpe lehrt seit über 20 Jahren Tai Ji, Qi Gong, Meditation sowie chinesische Massage.
Als Experte auf dem Gebiet der Traditionellen Chinesischen Medizin lieferte er wichtige Impulse für die Entwicklung der neuen Massagedüsen WaterFan und WaterCurve.

Massagedüsen WaterFan und WaterCurve
Für die wirkungsvolle und zugleich komfortable Anwendung von Aquapressur im eigenen Bad hat Dornbracht die Massagedüsen WaterFan und WaterCurve entwickelt. Während WaterCurve den
Bereich von Nacken und Schultern abdeckt, sorgt WaterFan für eine Massage auf Höhe der Brustwirbel (WaterFan vertical) sowie im Bereich der Lendenwirbel (WaterFan horizontal). In der Höhe verstellbar,
lassen sich die Massagedüsen dabei flexibel an die eigene Körpergröße anpassen.

WaterFan und WaterCurve zeichnen sich durch eine besondere Strahlart aus: Der Strahl fächert sich
dabei in viele kleine Wasserpartikel auf. So übt er einen intensiven Massageeffekt aus und ist gleichzeitig sanft und schonend zur Haut. Der Wasserdruck kann variabel eingestellt werden und lässt sich auf den gewünschten Effekt hin abstimmen: Hoher Druck wirkt beruhigend und ableitend, mäßiger Druck stärkend und aktivierend. Wechselnde Druckintensität wiederum hat einen ausgleichenden Effekt.

Wassermassagen auf Knopfdruck
WaterFan und WaterCurve sind sowohl als analoge wie auch als digitale Lösung einsetzbar.
Bei Kombination mit der Dornbracht Systemlösung Vertical Shower mit digitaler Steuerung stehen drei voreingestellte Wasserprogramme zur Auswahl, die Dornbracht in Zusammenarbeit mit Christoph Stumpe entwickelt hat. In den fünf- bis sechsminütigen Szenarien sind Wasserdruck und -temperatur jeweils optimal aufeinander abgestimmt:

Energizing
spendet neue Lebensenergie: Eine kraftvolle Wassermassage, die Körper und Geist spürbar vitalisiert, stärkt und regeneriert. Mit einer Kombination aus Wärme und konstant hoher Druckintensität hilft die Anwendung, Verspannungen zu lösen und verkrampfte Muskeln zu lockern. Der Fokus liegt dabei auf der Lenden- und Brustwirbelsäule, die mithilfe von WaterFan intensiv massiert werden.

De-Stressing entspannt, beruhigt und unterstützt das mentale Loslassen nach einem herausfordernden Tag. Während Temperatur und Wasserdruck sanft abebben, fallen auch Stress und Anspannung allmählich ab. Die Anwendung beginnt mit hoher Druckintensität und Temperatur, die kurzfristig bis ins Maximum gesteigert werden. In dieser Phase werden Verspannungen und Verhärtungen im Bereich des oberen Rückens sowie des Nackens wirksam gelöst. Anschließend werden Temperatur und Druck auf eine mittlere Intensität reduziert – die Sinne werden sanft beruhigt, wir fühlen uns erholt und klar.

Balancing stellt das innere Gleichgewicht wieder her. Ein Wechselspiel aus kräftigen und sanften Massagestrahlen sowie variierender Temperatur harmonisiert die Sinne und wirkt ausgleichend auf Körper und Psyche. Das Treatment vereint aktivierende und beruhigende Impulse und bringt diese in eine wohltuende Balance. Die gesamte Wirbelsäule wird dabei durch den Einsatz beider Massagedüsen – WaterFan im unteren und oberen Rückenbereich und WaterCurve im Nacken- und Schulterbereich – stimuliert.

Mehr Informationen zu Aquapressur finden Sie unter:
lifespa.dornbracht.com/de-de/health/wasserwirkung/aquapressur



Mehr Weniger
In Pressemappe enthaltene Bilder
Dornbracht, Aquapressure, WaterFan, WaterCurve, Vertical Shower, Water pressure massage, Traditional Chinese Medicine, Christoph Stumpe, health-enhancing application,Traditionelle Chinesische Medizin, gesundheitsfördernde Wasseranwendungen, Wassermassagen
01_Dornbracht_Aquapressur Mit Aquapressur bringt Dornbracht eine neue Form der Wasseranwendung ins Bad. Anknüpfend an die Prinzipien der Akupressur – eine der Säulen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) – macht sich diese den Wasserdruck zunutze, um Gesundheit und Wohlbefinden zu steigern.
Foto: Markus Jans
Copyrights: Dornbracht
Dornbracht, Aquapressure, WaterFan, WaterCurve, Vertical Shower, Water pressure massage, Traditional Chinese Medicine, Christoph Stumpe, health-enhancing application,Traditionelle Chinesische Medizin, gesundheitsfördernde Wasseranwendungen, Wassermassagen
02_Dornbracht_Aquapressur Während bei der Akupressur ein manueller Reiz etwa durch Fingerkuppen, Handballen oder Ellenbogen gesetzt wird, wird dieser in der Aquapressur durch das Medium Wasser erzielt. Hierfür hat Dornbracht die Massagedüsen WaterFan und WaterCurve entwickelt. Wassermassagen lassen sich damit einfach und zeitsparend in den Alltag integrieren.
Foto: Markus Jans
Copyrights: Dornbracht
Dornbracht, Aquapressure, WaterFan, WaterCurve, Vertical Shower, Water pressure massage, Traditional Chinese Medicine, Christoph Stumpe, health-enhancing application,Traditionelle Chinesische Medizin, gesundheitsfördernde Wasseranwendungen, Wassermassagen
03_Dornbracht_Aquapressur Während WaterCurve den Bereich von Nacken und Schultern abdeckt, sorgt WaterFan für
eine Massage auf Höhe der Brustwirbel (WaterFan vertical) sowie im Bereich der Lendenwirbel
(WaterFan horizontal).
Fotos: Markus Jans
Copyrights: Dornbracht
Dornbracht, Aquapressure, WaterFan, WaterCurve, Vertical Shower, Water pressure massage, Traditional Chinese Medicine, Christoph Stumpe, health-enhancing application,Traditionelle Chinesische Medizin, gesundheitsfördernde Wasseranwendungen, Wassermassagen
04_Dornbracht_Aquapressur WaterFan und WaterCurve zeichnen sich durch eine besondere Strahlart aus: Der Strahl fächert sich
dabei in viele kleine Wasserpartikel auf. So übt er einen intensiven Massageeffekt aus und ist gleichzeitig sanft und schonend zur Haut.
Foto: Elastique
Copyrights: Dornbracht
Dornbracht, Aquapressur, WaterFan, WaterCurve, Vertical Shower, gesundheitsfördernde Wasseranwendung, Private Spa, Traditionelle Chinesische Medizin, Massage
05_Dornbracht_Aquapressur „Der Druck des Wassers führt an den relevanten Druckpunkten und Meridianen zu einer Mehrdurchblutung der Haut und Muskulatur, insbesondere in Kombination mit Wärme. Die Aquapressur ist deshalb ideal geeignet, um Verspannungen zu lösen – und das ganz einfach während wir duschen“, erklärt Christoph Stumpe, Leiter des renommierten Shen Men Instituts und Experte auf dem Gebiet der Traditionellen Chinesischen Medizin.
Foto: Markus Jans
Copyrights: Dornbracht
Dornbracht, Aquapressure, WaterFan, WaterCurve, Vertical Shower, Water pressure massage, Traditional Chinese Medicine, Christoph Stumpe, health-enhancing application,Traditionelle Chinesische Medizin, gesundheitsfördernde Wasseranwendungen, Wassermassagen
06_Dornbracht_Aquapressur Die Massagedüsen WaterFan und WaterCurve bilden die ideale Ergänzung zu Dornbracht Vertical Shower. Mithilfe der digitalen Smart Tools stehen auf Knopfdruck drei voreingestellte Wasserprogramme zur Auswahl: Energizing, De-Stressing und Balancing. Wasserdruck und -temperatur sind dabei optimal aufeinander abgestimmt.
Foto: Markus Jans
Copyrights: Dornbracht

Film ansehen
04.09.2017 
Einzigartig wandelbar: Vaia in der neuen Oberflächenvariante Dark Platinum matt
Dornbracht, Dark Platinum matt, Oberfläche, Vaia, Bad,
Das Wichtigste in Kürze: Die Neuheit: Vaia in der Oberfläche Dark Platinum matt
Die Besonderheit: Der dunkle, seidenmatte Farbton erweitert die Möglichkeiten individueller Badgestaltung
Produktkonzept und -design: Sieger Design
Creative Direction: Mike Meiré
Lieferfähig: ab Q4/2017
Iserlohn, September 2017
Dornbracht ergänzt sein Portfolio hochwertiger Oberflächen um eine neue Variante: Dark Platinum matt. Der dunkle, warme Farbton strahlt Natürlichkeit und Ursprünglichkeit aus und erweitert damit das Spektrum individueller Gestaltungsmöglichkeiten im Bad. Mit seinem leichten Bürstenstrich und seidenmattem Finish zeichnet sich Dark Platinum matt durch eine edle, außergewöhnliche Haptik aus und setzt einen sinnlichen Akzent im Bad. Die neue Oberfläche Dark Platinum matt ist ab November zunächst exklusiv für die Armaturenserie Vaia erhältlich.

Dornbracht steht für die hervorragende Kompetenz seiner Oberflächen - ihre Qualität und Vielfalt: Für all seine Design-Armaturen bietet der Premium-Hersteller eine kuratierte Auswahl von Oberflächen, die in mehrfacher Hinsicht herausragend ist. Dazu tragen die individuell entwickelten, aufeinander abgestimmten Farbtöne ebenso bei wie die aufwändige Bearbeitung, durch die Dornbracht-Oberflächen ihre besondere Intensität und außerordentliche Tiefe erhalten.

Höchste Manufakturqualität
Das samtige Finish der neuen Dark Platinum matt wird durch ein spezielles Mattierungsverfahren erreicht, das Dornbracht eigens für die filigrane und weiche Form des Vaia-Designs entwickelt hat. Dabei wird jedes Einzelteil der Armatur, bestehend aus feinstem Messing, in Handarbeit in einer fest vorgegebenen Laufrichtung bearbeitet, bevor die Oberfläche aufgebracht wird. So wird gewährleistet, dass sich die einzelnen Partikel der Oberfläche bis in die feinsten Vertiefungen der Bürstenstriche ablegen. Durch diese Bearbeitungsreihenfolge, die eine Besonderheit von Dornbracht ist und höchstes technologisches und handwerkliches Know-how erfordert, bleibt die Struktur besser erhalten und erlangt ihren außergewöhnlichen Look.

Vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten
Dornbracht betrachtet Oberflächen neben der Formgebung als eigenständige Dimension der Produktgestaltung. Denn die Wahl der Materialien hat maßgeblichen Einfluss auf Stil und Raumwirkung:
So können etwa die Armaturen je nach Oberflächenausprägung ein Bad-Interieur zeitlos-elegant, kühl-modern oder sinnlich-warm erscheinen lassen. Sie können eine Stilrichtung harmonisch unterstreichen oder einen spannenden Gegenpol bilden.

Ausgleichend und erdend: Dark Platinum matt
Diese Überlegungen sind auch in die Entwicklung der neuen Oberfläche Dark Platinum matt eingeflossen.
Abgestimmt auf die neue Armaturenserie Vaia, die klassische und progressive Stilelemente miteinander in Einklang bringt, wirkt Dark Platinum matt harmonisierend und erdend. Der warme Farbton unterstreicht die weiche, ausgewogene Formensprache der Armatur und wirkt als verbindendes Element zwischen verschiedenen Stilwelten.

Farben und Formen in einer außergewöhnlichen Symbiose
Auf Basis von Entwürfen des New Yorker Architekten Rafael de Cárdenas entwickelte Creative Director Mike Meiré eine Badarchitektur, in der Vaia als verbindendes Element zwischen verschiedenen Stilwelten fungiert. Im Sinne des Interior-Design-Trends „Transitional Style“ wird Vaia in Dark Platinum matt in einem Umfeld voller Gegensätze inszeniert: Inmitten einer organisch anmutenden, kathedralartigen Architektur erscheint Vaia auf einem monolithischen Solitär-Waschtisch, der aus Kuben unterschiedlichen Materials, wie etwa Marmor und Rauchglas, besteht. Mit seiner kantigen Form steht dieser im Kontrast zur Formensprache der Armatur wie auch zum geschwungenen Grundriss der Architektur. Ziegel, eines der ältesten Bauelemente überhaupt, bilden dabei einen spannungsreichen Hintergrund für die seidenmatte Oberfläche Dark Platinum matt.

Mehr Weniger
In Pressemappe enthaltene Bilder
Dornbracht, Vaia, Dark Platinum matt, Oberfläche
01_Dornbracht_Vaia_Dark_Platinum_matt Dornbracht ergänzt sein Portfolio hochwertiger Oberflächen um eine neue Variante: Dark Platinum matt. Der dunkle, warme Farbton strahlt Natürlichkeit und Ursprünglichkeit aus und erweitert damit das Spektrum individueller Gestaltungsmöglichkeiten im Bad.
Produktkonzept und -design: Sieger Design
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Thomas Popinger
Skizze: Sieger Design
Copyrights: Dornbracht
Dornbracht, Vaia, Dark Platinum matt, Oberfläche
02a_Dornbracht_Vaia_Dark_Platinum_matt Ab Herbst 2017 ist die Oberfläche Dark Platinum matt erhältlich – zunächst exklusiv für die Serie Vaia. Ihr dunkler, seidenmatter Farbton mit leichtem Bürstenstrich wirkt warm, weich, erdend und setzt einen archaisch anmutenden Akzent im Bad.
Produktkonzept und -design: Sieger Design
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Thomas Popinger
Skizze: Sieger Design
Copyrights: Dornbracht
Dornbracht, Vaia, Dark Platinum matt, Oberflächen
02b_Dornbracht_Vaia_Dark_Platinum_matt Ab Herbst 2017 ist die Oberfläche Dark Platinum matt erhältlich – zunächst exklusiv für die Serie Vaia. Ihr dunkler, seidenmatter Farbton mit leichtem Bürstenstrich wirkt warm, weich, erdend und setzt einen archaisch anmutenden Akzent im Bad.
Produktkonzept und -design: Sieger Design
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Thomas Popinger
Skizze: Sieger Design
Copyrights: Dornbracht
Dornbracht, Vaia, Dark Platinum matt, Oberflächen
02c_Dornbracht_Vaia_Dark_Platinum_matt Ab Herbst 2017 ist die Oberfläche Dark Platinum matt erhältlich – zunächst exklusiv für die Serie Vaia. Ihr dunkler, seidenmatter Farbton mit leichtem Bürstenstrich wirkt warm, weich, erdend und setzt einen archaisch anmutenden Akzent im Bad.
Produktkonzept und -design: Sieger Design
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Thomas Popinger
Skizze: Sieger Design
Copyrights: Dornbracht
Dark Platinum matt, Dornbracht, Vaia, Oberflächen
03a_Dornbracht_Vaia_Dark_Platinum_matt Ab Herbst 2017 ist die Oberfläche Dark Platinum matt erhältlich – zunächst exklusiv für die Serie Vaia. Ihr dunkler, seidenmatter Farbton mit leichtem Bürstenstrich wirkt warm, weich, erdend und setzt einen archaisch anmutenden Akzent im Bad.
Produktkonzept und -design: Sieger Design
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Thomas Popinger
Skizze: Sieger Design
Copyrights: Dornbracht
Dornbracht, Vaia, Dark Platinum matt, Oberflächen
03b_Dornbracht_Vaia_Dark_Platinum_matt Das samtige Finish der neuen Dark Platinum matt wird durch ein spezielles Mattierungsverfahren erreicht, das Dornbracht eigens für die filigrane und weiche Form des Vaia-Designs entwickelt hat.
Produktkonzept und -design: Sieger Design
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Thomas Popinger
Skizze: Sieger Design
Copyrights: Dornbracht
Dornbracht, Vaia, Dark Platinum matt, Oberflächen
03c_Dornbracht_Vaia_Dark_Platinum_matt Das samtige Finish der neuen Dark Platinum matt wird durch ein spezielles Mattierungsverfahren erreicht, das Dornbracht eigens für die filigrane und weiche Form des Vaia-Designs entwickelt hat.
Produktkonzept und -design: Sieger Design
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Thomas Popinger
Skizze: Sieger Design
Copyrights: Dornbracht
Dark Platinum matt, Dornbracht, Vaia, Oberflächen
04a_Dornbracht_Vaia_Dark_Platinum_matt Auf Basis von Entwürfen des New Yorker Architekten Rafael de Cárdenas entwickelte Creative Director Mike Meiré eine Badarchitektur, in der Vaia als verbindendes Element zwischen verschiedenen Stilwelten fungiert. Im Sinne des Interior-Design-Trends „Transitional Style“ wird Vaia in Dark Platinum matt in einem Umfeld voller Gegensätze inszeniert.
Produktkonzept und -design: Sieger Design
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Thomas Popinger
Skizze: Sieger Design
Copyrights: Dornbracht
Dornbracht, Vaia, Dark Platinum matt
04b_Dornbracht_Vaia_Dark_Platinum_matt Auf Basis von Entwürfen des New Yorker Architekten Rafael de Cárdenas entwickelte Creative Director Mike Meiré eine Badarchitektur, in der Vaia als verbindendes Element zwischen verschiedenen Stilwelten fungiert. Im Sinne des Interior-Design-Trends „Transitional Style“ wird Vaia in Dark Platinum matt in einem Umfeld voller Gegensätze inszeniert.
Produktkonzept und -design: Sieger Design
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Thomas Popinger
Skizze: Sieger Design
Copyrights: Dornbracht
Dornbracht, Vaia, Dark Platinum matt, Oberflächen
04c_Dornbracht_Vaia_Dark_Platinum_matt Auf Basis von Entwürfen des New Yorker Architekten Rafael de Cárdenas entwickelte Creative Director Mike Meiré eine Badarchitektur, in der Vaia als verbindendes Element zwischen verschiedenen Stilwelten fungiert. Im Sinne des Interior-Design-Trends „Transitional Style“ wird Vaia in Dark Platinum matt in einem Umfeld voller Gegensätze inszeniert.
Produktkonzept und -design: Sieger Design
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Thomas Popinger
Skizze: Sieger Design
Copyrights: Dornbracht
Dornbracht, Dark Platinum matt, Vaia, Oberflächen, Armaturen
05a_Dornbracht_Vaia_Dark_Platinum_matt Mit seinem leichten Bürstenstrich und seidenmattem Finish zeichnet sich Dark Platinum matt durch
eine edle, außergewöhnliche Haptik aus und setzt einen sinnlichen Akzent im Bad. Abgestimmt auf die
neue Armaturenserie Vaia, die klassische und progressive Stilelemente miteinander in Einklang bringt,
wirkt Dark Platinum matt harmonisierend und erdend.
Produktkonzept und -design: Sieger Design
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Thomas Popinger
Skizze: Sieger Design
Copyrights: Dornbracht

Dortnbracht, Vaia, Dark Platinum matt, Oberfläche
05b_Dornbracht_Vaia_Dark_Platinum_matt Mit seinem leichten Bürstenstrich und seidenmattem Finish zeichnet sich Dark Platinum matt durch
eine edle, außergewöhnliche Haptik aus und setzt einen sinnlichen Akzent im Bad. Abgestimmt auf die
neue Armaturenserie Vaia, die klassische und progressive Stilelemente miteinander in Einklang bringt,
wirkt Dark Platinum matt harmonisierend und erdend.
Produktkonzept und -design: Sieger Design
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Thomas Popinger
Skizze: Sieger Design
Copyrights: Dornbracht

Dornbracht, Vaia, Dark Platinum matt, Oberfläche,
05c_Dornbracht_Vaia_Dark_Platinum_matt Mit seinem leichten Bürstenstrich und seidenmattem Finish zeichnet sich Dark Platinum matt durch
eine edle, außergewöhnliche Haptik aus und setzt einen sinnlichen Akzent im Bad. Abgestimmt auf die
neue Armaturenserie Vaia, die klassische und progressive Stilelemente miteinander in Einklang bringt,
wirkt Dark Platinum matt harmonisierend und erdend.
Produktkonzept und -design: Sieger Design
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Thomas Popinger
Skizze: Sieger Design
Copyrights: Dornbracht

Dornbracht, Vaia, Dark Platinum matt, Oberfläche
06a_Dornbracht_Vaia_Dark_Platinum_matt Vaia mit der Oberfläche Dark Platinum matt ist ebenfalls für die freistehende Montage als Wannen-Zweilochbatterie mit integrierter Handbrausegarnitur erhältlich.
Produktkonzept und -design: Sieger Design
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Thomas Popinger
Skizze: Sieger Design
Copyrights: Dornbracht
Dornbacht, Vaia, Dark Platinum matt, Oberfläche
06b_Dornbracht_Vaia_Dark_Platinum_matt Vaia mit der Oberfläche Dark Platinum matt ist ebenfalls für die freistehende Montage als Wannen-Zweilochbatterie mit integrierter Handbrausegarnitur erhältlich.
Produktkonzept und -design: Sieger Design
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Thomas Popinger
Skizze: Sieger Design
Copyrights: Dornbracht
Dornbracht, Vaia, Dark Platinum matt, Oberfläche
08_Dornbracht_Vaia_Dark_Platinum_matt Die von Sieger Design gestaltete Armaturenserie Vaia ist in den Oberflächen Chrom, Platin matt und ab Herbst 2017 in der neuen Oberfläche Dark Platinum matt erhältlich.
Produktkonzept und -design: Sieger Design
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Thomas Popinger
Skizze: Sieger Design
Copyrights: Dornbracht
Film ansehen
03.08.2017 
Duschen wie unter freiem Himmel - die besonderen Regenduschen von Dornbracht
Tropfenform, Tropfenbild, Wirkung, Regen, Regenduschen, Regenpaneele, Dornbracht, einzigartiges Strahlbild,
Das Wichtigste in Kürze: Das Thema: Perfektion in jedem Tropfen – Regenduschen von Dornbracht
Die Neuheit: Dornbracht stellt Refinement der Regenbrausen vor
Die Besonderheit: Spezielle Brausen lassen Regentropfen wie in der Natur entstehen
Iserlohn, August 2017
Mit der Einführung der Regendusche hat Dornbracht vor gut 20 Jahren das Duschen revolutioniert. Seitdem haben Regenduschen in vielen Bädern Einzug gehalten – Dornbracht ist es dabei gelungen, natürlichen Regen perfekt nachzubilden. Um das Gefühl eines echten Regenschauers im eigenen Bad erlebbar zu machen, hat Dornbracht das Wesen der Wassertropfen durchdrungen. Das Ergebnis sind Regenduschen und großflächige Regenpaneele, aus denen das Wasser besonders weich fällt.

Alle Regenduschen und -paneele von Dornbracht haben ein einzigartiges Strahlbild: Fein justierte Tropfenformer lassen Regen wie in der Natur entstehen. Indem das Wasser drucklos und ohne Luftzusatz herabfällt, bilden sich weiche, voluminöse Tropfen. Geformt wie ein umgekehrter Fallschirm, treffen diese besonders sanft auf den Körper und lassen so das Gefühl echten Regens auf der Haut entstehen.

Regenduschen von Dornbracht
Der einzigartige Dornbracht-Regen lässt sich auf ganz unterschiedliche Weise erleben. Seit der Einführung von großformatigen Kopfbrausen im Jahr 1998 hat Dornbracht sein Portfolio der Regenduschen kontinuierlich weiterentwickelt. Innovationen wie der RainSky (2003) oder Sensory Sky (2013) eröffneten neue Dimensionen, den Dornbracht-Regen zu genießen – zum Beispiel als multisensorisches, von Wetterphänomenen inspiriertes Wassererlebnis.

Individuelle Ausstattungsmöglichkeiten
Die Regenduschen von Dornbracht sind decken- oder wandangebunden, in verschiedenen Größen sowie runden oder rechteckigen Designs erhältlich. So bieten sie für jeden Anspruch die richtige Lösung: von reinen Kopfbrausen über Regenbrausen – darunter auch ein neues, rundes Modell mit großzügigen 40 Zentimetern Durchmesser – bis hin zu luxuriösen Regenpaneelen. Nach einem aktuellen Design-Refinement sind alle Modelle besonders flach gestaltet und nehmen sich damit optisch dezent zurück. Der Fokus liegt so ganz auf dem natürlichen Regengefühl, das ein außergewöhnliches Duscherlebnis schafft.

Wahlweise mit Körperbrause und Regenvorhang ausgestattet, bringen die Regenduschen von Dornbracht den Regen in all seinen Facetten ins Bad: Während die Kopfbrause einen wohligen Schauer auf Gesicht, Nacken und Haare fallen lässt, umhüllt die Körperbrause nur Schultern und Oberkörper; Kopf und Gesicht bleiben dabei trocken. Der Regenvorhang umgibt den Körper im Karree und lässt die Außenwelt hinter einem fließenden Schleier zurücktreten.

Die Steuerung kann manuell oder per Smart Tools erfolgen: Über die digitalen Bedienelemente können außerdem individuelle Duschprogramme per Knopfdruck abgerufen werden. Weitere Individualisierungs-möglichkeiten ergeben sich durch optionale Zusatzausstattungen, etwa Seitenbrausen oder einen Kneippschlauch.


Wasser ist nicht gleich Wasser
Als führender Wasserspezialist arbeitet Dornbracht stetig daran, die Darreichungsformen des Elements weiterzudenken. So fließt das langjährige Know-how in die Entwicklung innovativer Strahlarten, mit denen sich Wasser immer wieder neu erleben lässt. Neben dem speziellen Dornbracht-Regen kann das Element dabei viele Formen annehmen: Mal zeigt es sich kraftvoll wie ein Wasserfall oder als kräftig pulsierender Schwall, mal als kristallklarer Laminarstrahl oder in Form feinsten Nebels, mal sanft und mal belebend.

Die Vielfalt und Virtuosität dieser Darreichungsformen zeugt von der besonderen Wasserkompetenz von Dornbracht. Dabei beherrscht der Premium-Hersteller nicht nur die perfekte Formung des Wassers, sondern versteht es auch, dieses im Sinne einer gesundheitsfördernden Wirkung einzusetzen. Zuletzt hat Dornbracht mit den Massagedüsen WaterCurve und WaterFan eine völlig neue Form der Wasseranwendung eingeführt. Mit einer neuartigen, aufgefächerten Strahlart sorgen diese wahlweise für eine zielgerichtete Massage („Aquapressur“) im Bereich des Nackens, der Brustwirbel oder der Lendenwirbel und tragen so zur Linderung und Prävention von Verspannungen bei.

Mehr Weniger
In Pressemappe enthaltene Bilder
Dornbracht, Regenduschen, Regenpaneele, Tropfenform, Tropfenbild, Tropfenwirkung,
01a_Dornbracht_Regenduschen Alle Regenduschen und -paneele von Dornbracht verfügen über ein einzigartiges Strahlbild, das sich durch
weiche voluminöse Wassertropfen auszeichnet. Die Tropfen fallen drucklos und ohne Luftzusatz auf die Haut
herab und fühlen sich sanft wie echter Regen an.
Fotos: Elastique
Copyrights: Dornbracht
Dornbracht, Regenduschen, Regenpaneele, Regen, Tropfenwirkung, Tropfenbild, Trofpen,
01b_Dornbracht_Regenduschen Alle Regenduschen und -paneele von Dornbracht verfügen über ein einzigartiges Strahlbild, das sich durch
weiche voluminöse Wassertropfen auszeichnet. Die Tropfen fallen drucklos und ohne Luftzusatz auf die Haut
herab und fühlen sich sanft wie echter Regen an.
Fotos: Elastique
Copyrights: Dornbracht
Dornbracht, Regenduschen, Regenpaneele, Tropfen,
02a_Dornbracht_Regenduschen Dornbracht bietet für jeden Anspruch die richtige Regendusche: darunter auch ein neues, rundes Modell mit
40 Zentimetern Durchmesser und ein neues, rechteckiges Modell.
Fotos: Lutz Tölle
Copyrights: Dornbracht
Dornbracht, Regenduschen, Regenpaneele, Tropfen, viereckig
02b_Dornbracht_Regenduschen Dornbracht bietet für jeden Anspruch die richtige Regendusche: darunter auch ein neues, rundes Modell mit
40 Zentimetern Durchmesser und ein neues, rechteckiges Modell.
Fotos: Lutz Tölle
Copyrights: Dornbracht
Dornbracht, Regendusche, Lisse, Regen, Design
03a_Dornbracht_Regenduschen Die Steuerung der Regenduschen kann manuell oder per Smart Tools erfolgen: Über die digitalen
Bedienelemente können individuelle Duschprogramme per Knopfdruck abgerufen werden.
Fotos: Thomas Popinger
Copyrights: Dornbracht
Dornbracht, Regendusche, Regenpaneele, Tropfen Regen, Design, CL.1
03b_Dornbracht_Regenduschen Die Steuerung der Regenduschen kann manuell oder per Smart Tools erfolgen: Über die digitalen
Bedienelemente können individuelle Duschprogramme per Knopfdruck abgerufen werden.
Fotos: Thomas Popinger
Copyrights: Dornbracht
Dornbracht, Regendusche, over-bath, Tropfen, Regen,
04_Dornbracht_Regenduschen Regenduschen von Dornbracht lassen sich auch in kleinen Räumen integrieren – zum Beispiel als Showerover-
Bath-Lösung, die kombinierte Duschbadewanne.
Foto: Meiré
Copyrights: Dornbracht
Dornbracht, MEM, Cyprum, Regenduschen, Regenpaneele, Regen, Tropfen, Design
05_Dornbracht_Regenduschen Für noch mehr individuelle Gestaltungsfreiheit und Kombinationsmöglichkeiten bietet Dornbracht die
Regenduschen in vielen verschiedenen Oberflächen an. Hier ist die Regenbrause der Serie MEM in Cyprum
zu sehen.
Foto: Stephan Abry
Copyrights: Dornbracht
Dornbracht, RainSky, Regendusche, Regenpaneele, Design, Tropfen, Regen
06_Dornbracht_Regenduschen Mit RainSky eröffnete Dornbracht eine neue Dimension des Duschens. Das großflächige Regenpaneel
verfügt über separate Düsenfelder für Kopfbrause, Körperbrause und Regenvorhang für ein naturnahes
Regenerlebnis.
Foto: Thomas Popinger
Copyrights: Dornbracht
Dornbracht, SensorySky, Regenduschen, Regenpaneele, Regen, Design, Tropfen
07a_Dornbracht_Regenduschen Sensory Sky schafft ein facettenreiches, harmonisches Spiel aus verschiedenen Regenarten, Nebel, Licht
und Düften – für eine Duscherfahrung, die alle Sinne berührt. Das großflächige Regenpaneel bietet neben
separaten Düsenfeldern für Kopfbrause und Regenvorhang eine Kaltwasser-Nebeldüse sowie Licht- und
Duftfunktion.
Fotos: Markus Jans
Copyrights: Dornbracht
Dornbracht, SensorySka, Regenduschen, Regenpaneele, Regen, Design, Tropfen
07b_Dornbracht_Regenduschen Sensory Sky schafft ein facettenreiches, harmonisches Spiel aus verschiedenen Regenarten, Nebel, Licht
und Düften – für eine Duscherfahrung, die alle Sinne berührt. Das großflächige Regenpaneel bietet neben
separaten Düsenfeldern für Kopfbrause und Regenvorhang eine Kaltwasser-Nebeldüse sowie Licht- und
Duftfunktion.
Fotos: Markus Jans
Copyrights: Dornbracht
Film ansehen
10.07.2017 
Dornbracht initiiert weltweiten Social-Media-Aufruf: #createanewbalance
Dornbracht, Collaboration, Neri&Hu, Rafael de Cardenas, #createanewbalance, Transitional Style
Das Wichtigste in Kürze: Die Neuheit: Dornbracht initiiert Social-Media-Aufruf zum Thema Transitional Style
Das Thema: Hashtag #createanewbalance
Die Besonderheit: Anknüpfend an die Kooperation mit Rafael de Cárdenas und Neri&Hu
ruft Dornbracht zum plattformübergreifenden Diskurs über den Interior-Trend Transitional Style auf
Iserlohn, Juli 2017
„Create a new balance – between traditional elegance and contemporary cool“: Unter dieser Prämisse lädt Dornbracht ab sofort Kreative weltweit dazu ein, ihren persönlichen Blick auf den Interior-Trend Transitional Style zu teilen. Anknüpfend an die Zusammenarbeit mit den Architekten Rafael de Cárdenas und Neri&Hu im Kontext der neuen Armaturenserie Vaia, will Dornbracht den Austausch disziplinübergreifend fortsetzen. Unter dem Hashtag #createanewbalance ruft Dornbracht dazu auf, den Transitional Style individuell zu interpretieren, um so einen ebenso ganzheitlichen wie progressiven Blick auf den Trend zu ermöglichen.

Was ist Transitional Style?
Der Transitional Style beschreibt eine Mischung aus traditionellen und zeitgenössischen Elementen. Gekennzeichnet durch einen experimentellen Umgang mit Materialien, Texturen, Formen und Farbigkeiten, steht er für eine Stilwelt, die Neues und Bewährtes kombiniert und verschiedene Einflüsse des Interior-Designs in Balance bringt.

#createanewbalance
Neue Impulse setzen, Inspiration schaffen und den Austausch zwischen den Disziplinen fördern:
Dies ist Ziel des Social-Media-Aufrufes, zu dem neben Kreativen aller Disziplinen – wie Architekten, Innenarchitekten, Designern oder Planern – auch interessierte Endverbraucher eingeladen sind.
Unter dem Hashtag #createanewbalance fordert Dornbracht dazu auf, sich mit dem Transitional Style auseinanderzusetzen – und das auf möglichst vielfältige Weise: Ob mit Moodboards, Skizzen oder Renderings, ob mit neuen Entwürfen oder bereits bestehenden Arbeiten. Auch Statements
zum Transitional Style sind willkommen, um das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven
zu beleuchten.

Auf diese Weise regt Dornbracht einen plattformübergreifenden Diskurs an. Beiträge können über alle Social-Media-Plattformen gepostet werden. Hierfür sollten sie mit dem Hashtag #createanewbalance versehen sein und die Account-Tags @dornbracht (Facebook, Twitter, Pinterest) beziehungsweise @dornbracht_official (Instagram) enthalten. Ab Mitte Juli werden ausgewählte Beiträge auf den Social-Media-Kanälen Facebook, Twitter, Instagram und Pinterest von Dornbracht geteilt.

Hintergrund: Rafael de Cárdenas und Neri&Hu entwickeln inspiratives Umfeld für Vaia
Im Mittelpunkt der Hashtag-Aktion #createanewbalance steht die Zusammenarbeit mit den Architekten Rafael de Cárdenas (New York) sowie Lyndon Neri und Rossana Hu von Neri&Hu (Shanghai).

Für die neue Premium-Designarmatur Vaia, die sich – ganz im Sinne des Transitional Style – durch ein klassisch-elegantes und zugleich progressives Design auszeichnet, entwickelten sie Moodboards, Materialcollagen und Bad-Architektur-Entwürfe, in denen sich traditionelle und zeitgenössische Elemente auf innovative Weise miteinander verbinden.

In Zusammenarbeit mit Mike Meiré, Creative Director von Dornbracht, wurden zudem ergänzende Materialcollagen entwickelt. Gemeinsam mit den Entwürfen der Architekten bildeten diese die Grundlage für die von Meiré und Meiré entwickelten realen Bad-Architekturen, in denen Vaia fotografisch in Szene gesetzt wurde.

Die so entstandenen Badwelten sind Ausgangspunkt und zugleich Inspiration für die Beiträge, die unter dem Hashtag #createanewbalance entstehen sollen: Individuelle Interpretationen des Transitional Style, von dem auch Vaia mit ihrer weichen, ausgewogenen Formensprache inspiriert ist.

Einblicke in die Zusammenarbeit mit Rafael de Cárdenas und Neri&Hu gibt Dornbracht auf den eigenen Social-Media-Kanälen:

facebook.de/dornbracht
instagram.com/dornbracht_official
twitter.com/dornbracht
youtube.com/dornbracht
pinterest.com/dornbracht

Mehr Weniger
In Pressemappe enthaltene Bilder
Film ansehen
06.07.2017 
Transitional Style: Rafael de Cárdenas und Neri&Hu entwickeln inspiratives Umfeld für die neue Armaturenserie Vaia
Dornbracht, Vaia, #createanewbalance, Transitional Style, Neri&Hu
Das Wichtigste in Kürze: Die Neuheit: Inspiriert von dem Interior-Trend „Transitional Style“, steht die neue
Premium-Armaturenserie Vaia für eine elegante und zugleich progressive Formensprache.
Das Projekt: Entwicklung anwendungsorientierter Inspirationen für Architekten,
Innenarchitekten und Planer in Kooperation mit Rafael de Cárdenas (New York)
und Neri&Hu (Shanghai); Start der Hashtag-Kampagne #createanewbalance (Juli 2017)
Creative Direction: Mike Meiré
Produktkonzept und -design: Sieger Design
Lieferfähig: Vaia Chrom und Platin matt ab Q2/2017, Dark Platinum matt ab Q4/2017

Iserlohn, Juli 2017
Inspiriert von dem Interior-Design-Trend „Transitional Style“ zeichnet sich die Premium-Designarmatur Vaia von Dornbracht durch ihr elegantes und zugleich progressives Design aus. In Zusammenarbeit mit Rafael de Cárdenas und Neri&Hu wurden Architekturen und Materialcollagen entwickelt, die als anwendungsorientierte Inspiration für Bäder im Transitional Style dienen – und diesen zugleich progressiv weiterdenken. Ganz im Sinne der Philosophie: „Create a new balance – between traditional elegance and contemporary cool“.

Vaia: ein elegant-progressives Design für eine neue Ikonographie der Moderne
Die Auseinandersetzung mit aktuellen gestalterischen Strömungen ist für Dornbracht seit jeher eine wichtige Quelle der Inspiration. Auch Vaia ist das Ergebnis dieser Beschäftigung mit der Gegenwartskultur. Inspiriert von dem Interior-Trend Transitional Style, verkörpert Vaia eine weiche, ausgewogene Formensprache: Ihr filigraner Auslauf greift eine klassische Form auf und überführt diese in eine neue, offene Silhouette. Die ebenso klassisch anmutenden Griffe – verfügbar als Kreuzgriffe oder Hebel – verbinden geometrische mit weichen Konturen. Dazu schaffen konische Rosetten einen besonders sanften Übergang zum Waschtisch. Auf diese Weise fügt sich Vaia gleichermaßen in traditionelle und moderne Badarchitekturen – wie auch in solche, die im Sinne des Transitional Style Elemente verschiedener Stilwelten in sich vereinen.

Inspiration für Architekten und Planer
Der Transitional Style beschreibt im Interior Design eine Mischung aus traditionellen und zeitgenössischen Elementen: Eine gesunde Balance aus Bewährtem und Neuem, die einladend wirkt und in der man sich schnell zu Hause fühlen kann. Dornbracht hat die Architekten Rafael de Cárdenas sowie Lyndon Neri und Rossana Hu von Neri&Hu eingeladen, den Transitional Style auf ihre eigene Weise zu interpretieren – und so einen innovativen Blick auf den Interior-Trend zu ermöglichen.

In Moodboards, Skizzen, Material-Collagen und Bad-Architektur-Entwürfen haben sich Cárdenas und Neri&Hu jeweils unabhängig voneinander dem Thema genähert. Ihre Ideen und Inspirationen bildeten anschließend die Grundlage für die Bad-Architekturen, die von der Agentur Meiré und Meiré entwickelt wurden.

Die so gestalteten Architekturen bieten Planungs- und Gestaltungsinspiration sowohl für Architekten, Innenarchitekten und Badplaner wie auch für private Bauherren.

#createanewbalance
Wie entwirft man ein Interior, das die Bezeichnung „transitional“ verdient? Und wie lässt sich der Balanceakt aus traditionellen und zeitgenössischen Zitaten mit neuen, individuellen Ideen verbinden? Rafael de Cárdenas und Neri&Hu haben auf diese Fragen beeindruckende, innovative Antworten gefunden. Ausgehend von der Inspirationskraft ihrer Entwürfe will Dornbracht weitere Impulse im Interior-Design setzen: Unter dem Hashtag #createanewbalance fordert die Marke ab Juli 2017 Architekten, Innenarchitekten, Designer, Badplaner und private Bauherren dazu auf, ihre eigenen Interpretationen des Transitional Style zu teilen. Auf diese Weise bietet Dornbracht eine Plattform für den kreativen Austausch zwischen den Disziplinen und treibt erneut den Diskurs voran.

Rafael de Cárdenas
Rafael de Cárdenas' Interpretation des Transitional Style besticht vor allem durch eine ungewöhnliche Raumform. Aus der weichen, geschwungenen S-Form des Grundrisses entstehen kappellenartige Nischen, die dem Bau eine fast sakrale Anmutung verleihen. Die Türbögen, welche die verschiedenen Zonen verbinden, setzen dieses Leitmotiv konsequent fort. Und die transparente Kuppel, die das natürliche Licht passieren lässt, hält die Architektur buchstäblich offen für den wiederkehrenden Rhythmus aus Tag und Nacht.

Das daraus entstehende Lichtspiel ist auch in der daraus abgeleiteten Bad-Architektur wahrnehmbar, die zudem an weitere zentrale Elemente von Cárdenas' Entwurf anknüpft: In runden Nischen verortet, wird Vaia auf einem monolithisch anmutenden Waschtisch inszeniert, dessen eckige Form im Kontrast zur Armatur wie auch zur Architektur steht. Für die neue Oberfläche der Armatur, „Dark Platinum matt“, ein dunkler, seidenmatter Farbton mit leichtem Bürstenstrich, bilden die Backsteinstrukturen einen spannungsreichen Hintergrund.

Neri&Hu
Lyndon Neri und Rossana Hu von Neri&Hu fassen in ihrer Interpretation den Transitional Style in seinem ursprünglichen Wortsinne auf und gestalten das Bad als Übergangsraum, als Ort des vorübergehenden Verweilens und der Regeneration. „Wir stellten uns einen fiktiven Ort vor, ein Haus, das von zwei Charakteren bewohnt wird: dem Introvertierten und dem Extrovertierten“, so Lyndon Neri. „Die alltäglichen Rituale des Lebens werden zelebriert und auf den Stellenwert einer Zeremonie erhoben.“

Aus diesem konzeptionellen Ansatz heraus wurde der Waschtisch innerhalb der Bad-Architektur als zentraler, kommunikativer Ort der Begegnung verortet. Zwei Armaturen – eine Wand- sowie eine Standarmatur – finden sich dort wie dialogische Partner zueinander angeordnet, während der Unterbau des Waschtischs die Form der Kreuzgriffe von Vaia zitiert. Der transitorische Charakter der Bad-Architektur, das Spiel zwischen Außen- und Innenraum, wird durch den Einsatz gegensätzlicher Formen und Materialien betont. Marmor trifft auf Beton, Bronze und Gold kontrastieren mit Holz, das zugleich auf die asiatischen Einflüsse verweist.


Mehr Weniger
In Pressemappe enthaltene Bilder
Neri&Hu, Dornbracht, Vaia, Transitional Style
1a_Dornbracht_Transitional_Style Ausgehend von den konzeptionellen Ansätzen von Neri&Hu wird Vaia in Platin matt als zentraler, kommunikativer Ort der Begegnung innerhalb der Bad-Architektur verortet. Zwei Armaturen – eine Wand- sowie eine Standarmatur – finden sich dort wie dialogische Partner zueinander angeordnet. Der transitorische Charakter der Bad-Architektur, das Spiel zwischen Außen- und Innenraum, wird durch den Einsatz gegensätzlicher Formen und Materialien betont. Marmor trifft auf Beton, Bronze und Gold kontrastieren mit Holz.
Credit: Dornbracht,
Fotograf: Thomas Popinger,
Creative Direction: Mike Meiré
Neri&Hu, Dornbracht, Vaia, Transitional Style
1b_Dornbracht_Transitional_Style Ausgehend von den konzeptionellen Ansätzen von Neri&Hu wird Vaia in Platin matt als zentraler, kommunikativer Ort der Begegnung innerhalb der Bad-Architektur verortet. Zwei Armaturen – eine Wand- sowie eine Standarmatur – finden sich dort wie dialogische Partner zueinander angeordnet. Der transitorische Charakter der Bad-Architektur, das Spiel zwischen Außen- und Innenraum, wird durch den Einsatz gegensätzlicher Formen und Materialien betont. Marmor trifft auf Beton, Bronze und Gold kontrastieren mit Holz.
Credit: Dornbracht,
Fotograf: Thomas Popinger,
Creative Direction: Mike Meiré
Film ansehen
02.05.2017 
25 Jahre Tara: Dornbracht erweitert die Serie um die edle Oberfläche Cyprum
25 Jahre Tara, Dornrbracht, Klassiker, Oberflächenvielfalt, Armatur
Das Wichtigste in Kürze: Die Neuheit: Zum 25. Jubiläum der Armaturenserie Tara legt Dornbracht die Designikone in der edlen Oberfläche Cyprum auf
Produktkonzept und -design: Sieger Design
Creative Direction: Mike Meiré
Iserlohn, April 2017
Vor 25 Jahren revolutionierte sie das Baddesign, heute gilt sie als Ikone der modernen Badgestaltung: Tara von Dornbracht hat sich seit ihrer Einführung 1992 zu einem oft kopierten und vielfach ausgezeichneten Designklassiker entwickelt. Zum diesjährigen Jubiläum von Tara lanciert Dornbracht die Armaturenserie in der edlen Oberfläche Cyprum.

Kaum eine Armatur hat das Baddesign so grundlegend und nachhaltig geprägt wie Tara. Mit ihrem minimalistischen Design, den charakteristischen Kreuzgriffen und ihrem schlanken, halbkreisförmigen Auslauf entsprach sie zu Beginn der neunziger Jahre keineswegs dem Trend. Doch trotz – oder gerade wegen – ihrer progressiven Formensprache avancierte Tara innerhalb kurzer Zeit zu einer Designikone. Nur zehn Jahre nach Markteinführung erschien mit "Tara. Armatur und Archetypus" eine Publikation, die sich ihrer Erfolgsgeschichte widmete.

Diese hat Dornbracht seitdem konsequent fortgeschrieben. 2008 wurde das Design von Tara
subtil überarbeitet – ganz im Sinne des Leitgedankens: "Einen Klassiker verändert man nicht, man verfeinert ihn." Eine Reduzierung der Durchmesser von Griffen und Rosetten und eine minimale Verlängerung des Armaturenkörpers ließen Tara nun schlanker, aufrechter und filigraner wirken. Die Konturen aller Tara-Armaturen wurden insgesamt geschärft, um die perfekte Geometrie und Symmetrie der klaren Formensprache noch deutlicher herauszuarbeiten.

„Tara verkörpert beispielhaft die Designprinzipien von Dornbracht: Proportion, Präzision, Progressivität, Persönlichkeit und Performance“, so der geschäftsführende Gesellschafter Andreas Dornbracht. Diese sogenannten 5 Ps bilden die Basis einer nachhaltigen Ästhetik, die sich nicht am Zeitgeschmack, sondern an universellen Gestaltungsprinzipien orientiert. „Auch 25 Jahre nach ihrer Einführung hat Tara nichts von ihrer Aktualität eingebüßt, sondern gilt nach wie vor als Inbegriff von Avantgarde im Bad.“

Einen Klassiker wie Tara zeichnet aus, dass er universell einsetzbar ist und sich in den unterschiedlichsten Kontexten inszenieren lässt. Hierzu trägt nicht nur die klare Formensprache bei, sondern auch die Vielfalt der Oberflächen. Wie alle Serien von Dornbracht ist sie in zahlreichen Varianten erhältlich: von Chrom, Platin und Champagne über Messing und Gold bis hin zu verschiedenen matten und lackierten Varianten. Dank dieser Vielfalt fügt sich Tara mal Ton in Ton in die Badarchitektur ein, mal setzt sie einen kontrastreichen Akzent. Mal wirkt sie klassisch, mal progressiv – doch immer aktuell und zeitgemäß. So eröffnet Tara zahlreiche Optionen für eine persönliche Gestaltung des Bades und gibt so auch eine Antwort auf den Megatrend Individualisierung.
Mit Tara in Cyprum beweist Dornbracht nun ein weiteres Mal die Wandelbarkeit der ikonischen Armaturenserie. Die roségoldene Oberfläche aus 18-karätigem Gold und Kupfer zeichnet sich durch einen besonders edlen Glanz aus, der Wärme und Eleganz ausstrahlt.

Tara ist in zahlreichen Ausführungen für den Einsatz an Waschtisch, Wanne, Dusche und Bidet sowie als Küchenarmatur verfügbar. Neben den klassischen Kreuzgriffen sind alle Varianten auch mit Hebelgriffen erhältlich. Ein perfekt auf die Armaturen abgestimmtes Accessoire-Programm rundet die Serie ab.
Über Dornbracht
Die Aloys F. Dornbracht GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Iserlohn ist ein international agierender, familiengeführter Hersteller hochwertiger Design-Armaturen und -Accessoires für Bad/Spa und
Küche. Der Dornbracht Marken-Claim „Culturing Life“ greift die langjährige Auseinandersetzung mit
diesen Lebensräumen auf und erweitert das Fundament aus Design- und Wasserkompetenz:
Technologischer Fortschritt im Sinne von Vernetzbarkeit und Komfort, sowie Prävention im Sinne von Gesundheit und Wohlbefinden prägen die Markenausrichtung und Produktentwicklung der Zukunft.
So gestaltet – kultiviert – Dornbracht das Leben immer wieder neu. Das langjährige Kulturengagement
im Rahmen der Culture Projects liefert Dornbracht dafür kontinuierlich neue Impulse und treibt die Innovations- und Technologieführerschaft in Bad und Küche voran. Mit dem intelligenten, offenen System Smart Water hat Dornbracht als einer der Ersten die Chancen und Möglichkeiten der Digitalisierung auf
diese Lebensräume übertragen. Dornbracht ist Teil der Dornbracht Group, die mit Alape zwei Premiumanbieter für Bad und Küche vereint.

Mehr von Dornbracht im Internet:
dornbracht.com - facebook.de/dornbracht - twitter.com/dornbracht - youtube.com/dornbracht - pinterest.com/dornbracht

Mehr Weniger
In Pressemappe enthaltene Bilder
Tara, 25 Jahre, Klassiker, Dornbracht, Cyprum, rose, Gold, Kupfer
01_Dornbracht_Tara Mit ihrer charakteristischen Formensprache wurde Tara zu einer Ikone moderner Badgestaltung.
Nach wie vor ist sie eine der meistkopierten Armaturen weltweit – jedoch sind es die feinen Unterschiede,
die das Original unverwechselbar machen: harmonisch ausgewogene Proportionen, präzise Verarbeitung
bis ins kleinste Detail sowie Perfektion in Technik und Funktion. Hier ist sie in der edlen Oberfläche Cyprum
zu sehen.
Produktkonzept und -design: Sieger Design
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Thomas Popinger
Copyright: Dornbracht
25-jähriges Jubiläum, Tara, Dornbracht, edle Ausführung Cyprum.
02_Dornbracht_Tara Zum 25-jährigen Jubiläum der Tara erweitert Dornbracht die Serie um die edle Ausführung Cyprum.
Die roségoldene Oberfläche, bestehend aus 18-karätigem Gold und Kupfer, zeichnet sich durch einen
besonders edlen Glanz aus.
Produktkonzept und -design: Sieger Design
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Thomas Popinger
Copyright: Dornbracht
25 Jahre Tara, Dornbracht, Chrom
03_Dornbracht_Tara Dank einer großen Oberflächenvielfalt bietet Tara zahlreiche Möglichkeiten für eine individuelle Gestaltung im Bad.
Hier die Tara in Chrom.
Produktkonzept und -design: Sieger Design
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Thomas Popinger
Copyright: Dornbracht
25 Jahre Tara, Platin, Dornbracht
04_Dornbracht_Tara Dank einer großen Oberflächenvielfalt bietet Tara zahlreiche Möglichkeiten für eine individuelle Gestaltung im Bad.
Hier die Tara in Platin.
Produktkonzept und -design: Sieger Design
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Thomas Popinger
Copyright: Dornbracht
25 Jahre Tara, Dornbracht, Platin matt
05_Dornbracht_Tara Dank einer großen Oberflächenvielfalt bietet Tara zahlreiche Möglichkeiten für eine individuelle Gestaltung im Bad.
Hier die Tara in Platin matt.
Produktkonzept und -design: Sieger Design
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Thomas Popinger
Copyright: Dornbracht
25 Jahre Tara, Dornbracht, Schwarz matt
06_Dornbracht_Tara Dank einer großen Oberflächenvielfalt bietet Tara zahlreiche Möglichkeiten für eine individuelle Gestaltung im Bad.
Hier die Tara in Schwarz matt.
Produktkonzept und -design: Sieger Design
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Thomas Popinger
Copyright: Dornbracht
Tara, 25 Jahre, Dornbracht, Maximaler Kontrast,  Tara in Schwarz matt, klassisch
07_Dornbracht_Tara Maximaler Kontrast – und eine bewusste Hommage an das Bauhaus: Tara in Schwarz matt, klassisch
inszeniert in einem weiß dominierten Bad.
Produktkonzept und -design: Sieger Design
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Thomas Popinger
Copyright: Dornbracht
25 Jahre Tara, Dornbracht, Chrom
08_Dornbracht_Tara Der Archetyp einer Armatur. Tara in Chrom.
Produktkonzept und -design: Sieger Design
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Thomas Popinger
Copyright: Dornbracht
Film ansehen
14.03.2017 
Dornbracht LifeSpa – vom Lifestyle zum Healthstyle
LifeSpa, Dornbracht, Wellness, gesundheitsfördernde Treatments
Das Wichtigste in Kürze: Das Konzept: Dornbracht LifeSpa
Die Idee: Wasseranwendungen als zentraler Bestandteil einer gesundheitsbewussten Lebensweise
Neuheiten: Aquapressur in der Dusche – neue Massagedüsen WaterCurve und WaterFan (Produktkonzepte und -design: Sieger Design / Beratung: Christoph Stumpe)
Konzeptstudie: Aquamoon (Produktdesign: Michael Neumayr)
Creative Direction: Mike Meiré
Kooperationspartner: Effegibi (Saunen und Dampfbäder)

Iserlohn, März 2017

Dornbracht entwickelt das Bad zum LifeSpa: Mit der Vorstellung von LifeSpa hebt Dornbracht
die Idee einer gesundheitsorientierten Badgestaltung auf eine neue Stufe. Das Konzept steht für eine ganzheitliche Badplanung und -ausstattung im Sinne einer gesunden und präventiven Lebensweise – im privaten Bad oder Home Spa wie auch im exklusiven Hotel- und Wellness-Umfeld. Im Mittelpunkt steht die Integration gesundheitsfördernder Wasseranwendungen im Rahmen einer modularen Architektur, die sich flexibel an individuelle Bedürfnisse anpasst.

Der Megatrend Gesundheit ist eine der prägendsten Entwicklungen der Gegenwart und wird zukünftig weiter an Relevanz gewinnen. Das allgemeine Streben nach Gesundheit wandelt sich dabei zunehmend zu einer umfassenden Suche nach Kraft und Lebensenergie – eine Suche, die alle Lebensbereiche durchdringt und längst über gesunde Ernährung und sportliche Aktivität hinausweist, wie die steigende Nachfrage nach Selbstoptimierungs-Apps und -Accessoires zeigt. Vor diesem Hintergrund spielt auch das Bad eine wichtige Rolle und entwickelt sich mehr und mehr zu einem privaten Spa und Gesundheitsraum.

„Gesundheitsvorsorge findet in der Zukunft zu einem großen Teil im eigenen Zuhause statt", erklärt der geschäftsführende Gesellschafter Andreas Dornbracht. „Wasseranwendungen können einen gesundheitsbewussten Lebensstil auf vielfältige Weise bereichern – nicht nur im Hinblick auf die körperliche Fitness, sondern auch, wenn es um mentale Leistungsfähigkeit, um Lebensenergie geht."

LifeSpa zeigt eine Vielfalt an Möglichkeiten, gesundheitsfördernde Wasseranwendungen im Bad oder Spa zu integrieren. Treatments wie Güsse, Wechselduschen, Entspannungsbäder oder Wassermassagen ergänzen die persönliche Gesundheitsstrategie und leisten langfristig einen relevanten Beitrag zu mehr Wohlbefinden und Lebensenergie.

Individuelle Lösungen für Bad und Spa
Auf der ISH 2017 präsentiert Dornbracht einen exemplarischen LifeSpa in Form eines ganzheitlich konzipierten privaten Spa-Bereichs. In einer offenen Architektur sind ausgewählte, aufeinander abgestimmte Produkte und Anwendungen in einem Parcours angeordnet. Der Besucher kann so, ganz nach individuellem Befinden, zwischen den einzelnen Stationen wechseln: von einer Zone für Kneipp-Güsse, einem Beauty-Waschplatz mit Gießrohr und einer Drinking-Zone mit Trinkwasserspender über einen Fitnessbereich mit Trainingsgerät bis hin zu einer Fußbad- und Entspannungs-Zone oder einer Luxus-Erlebnisdusche.

Aquapressur: Vertical ShowerATT mit WaterCurve und WaterFan
Vertical Shower kombiniert spezielle Auslassstellen mit unterschiedlichen Strahlarten, die den Körper
mal mit großen, perlenden Tropfen sanft umhüllen, mal mit druckvollem Strahl massieren. Durch die verschiedenen Darreichungsformen sowie vorprogrammierten Signature Treatments eignet sich Vertical Shower für zahlreiche gesundheitsfördernde und präventive Anwendungen – von der belebenden Wechseldusche bis hin zur entspannenden Wassermassage.
Neu hinzu kommen die Massagedüsen WaterFan und WaterCurve, die das Spektrum gesundheits-fördernder Anwendungen im Bad erweitern: Mit einer neuartigen, aufgefächerten Strahlart sorgen
diese wahlweise für eine zielgerichtete Massage im Bereich des Nackens (WaterCurve), der Brustwirbel (WaterFan vertical) oder der Lendenwirbel (WaterFan horizontal) und tragen so zur Linderung und Prävention von Verspannungen bei. Die Massagedüsen sind höhenverstellbar und lassen sich daher flexibel auf die eigene Körpergröße einstellen.

Dadurch können die neuen Massagedüsen zur gezielten Stimulation von Druckpunkten und
Meridianen eingesetzt werden. Eine Anwendung, die Dornbracht – in Anlehnung an die in der
Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) bewährte Methode der Akupressur – mit dem Begriff Aquapressur bezeichnet. „Aquapressur harmonisiert den Muskeltonus und wirkt sich positiv auf die Schmerzwahrnehmung aus“, erklärt Christoph Stumpe, erfahrener TCM-Therapeut und Leiter des renommierten Shen Men Instituts, der die neuen Massagedüsen in enger Zusammenarbeit mit
Dornbracht entwickelt hat. „Die Muskulatur wird stärker durchblutet, der Energiefluss angeregt und
die Beweglichkeit unterstützt. Verspannungen und Stress werden abgebaut und das Abwehrsystem aktiviert."

Experience: Concept Study / Aquamoon
Exklusiv auf der ISH 2017 zeigt Dornbracht zudem die Konzeptstudie Aquamoon, die eine bisher ungekannte Begegnung mit dem Element Wasser schafft. Als subtile architektonische Geste fügt sich Aquamoon harmonisch in den LifeSpa ein. Die Aufmerksamkeit liegt so ganz und gar auf dem besonderen Wassererlebnis: Scheinbar aus dem Nichts kommend, hüllt das Wasser den Körper in einen schützenden Kokon, umfängt ihn in einer kraftvollen Kaskade oder umspielt ihn mit weichen, fast schwerelosen Tropfen. Mit einer völlig neuen, multisensorischen Erfahrung, die mit abgestimmten Lichtstimmungen verbunden ist, berührt Aquamoon die Seele.

Massage & Steam: Horizontal ShowerATT & Effegibi
Horizontal Shower bietet eine einzigartige Wassermassage, die man in Bauch- oder Rückenlage auf einer beheizten Liegefläche genießt. Verschiedene Strahlarten und Wassermengen sowie wechselnde Temperaturen verbinden sich zu unterschiedlichen Signature Treatments, die jeweils ausgleichend, vitalisierend oder entspannend wirken. Auf diese Weise bereichert Horizontal Shower den LifeSpa um einzigartige Wassererlebnisse. Auf der ISH zeigt Dornbracht Horizontal Shower im Verbund mit Effegibi und kombiniert die Anwendung so mit den positiven Effekten eines Dampfbads.

Relaxation: Foot BathATT
Foot Bath ermöglicht wohltuende Fußbäder auf Knopfdruck. Die Anwendung verbindet verschiedene Strahlarten, Komfortprogramme und vorprogrammierte Signature Treatments. Durch optimal abgestimmte Temperaturwechsel sowie Massagedüsen zur gezielten Stimulation der Fußreflexzonen wirkt Foot Bath wahlweise beruhigend oder vitalisierend.

Beauty: Gießrohr
Das Dornbracht Gießrohr eignet sich optimal für die Durchführung hautstraffender Gesichtsgüsse oder erfrischender Armgüsse am Waschtisch. Sein sanfter Laminarstrahl wurde eigens für die optimale Durchführung von Kneipp-Güssen entwickelt und ummantelt die Haut für ein maximales Wirkergebnis.

Patio: WaterTube / Kneipp-Schlauch
Mit dem Dornbracht WaterTube lassen sich Kneipp-Güsse besonders effektiv und komfortabel in das tägliche Duschritual integrieren. Auch hier kommt der von Dornbracht speziell entwickelte Laminarstrahl zum Einsatz, der die gesundheitsfördernde Wirkung von Wasseranwendungen maximiert. Richtig eingesetzt, fördern regelmäßige Güsse die Durchblutung und regen Kreislauf, Stoffwechsel und Nervensystem an.

Drinking: Hot & Cold Water Dispenser
Der Hot & Cold Water Dispenser spendet in Sekundenschnelle wahlweise gefiltertes Heiß- oder
Kaltwasser und bedient damit den Wunsch nach einer eigenen Trinkwasserquelle im LifeSpa –
ideal zur Erfrischung zwischendurch oder zur komfortablen Zubereitung von Tee. Die Bedienung ist denkbar einfach: Bedienhebel nach hinten – Kaltwasser. Bedienhebel nach vorne – Heißwasser.

Mehr zu LifeSpa: lifespa.dornbracht.com/


Dornbracht LifeSpa auf einen Blick
Das LifeSpa-Konzept beruht auf den drei Säulen Health, Solutions, Architecture.



Health – how to use
Ausgehend von der eigenen langjährigen Expertise berät Dornbracht Endverbraucher, Planer und Architekten umfassend in Fragen rund um die gesundheitsfördernde Wirkung von Wasser. Dabei stützt sich Dornbracht auf Erkenntnisse der Traditionellen Chinesischen Medizin sowie der Gesundheitslehre nach Kneipp und kooperiert mit führenden Experten auf diesen Gebieten.
Mehr dazu unter: lifespa.dornbracht.com/health/

Solutions – how to specify
Dornbracht LifeSpa umfasst eine Vielzahl spezialisierter Produkte und Lösungen für Bad und Spa, mit denen Wasseranwendungen einfach, komfortabel und effektiv durchgeführt werden können. Das Portfolio reicht dabei vom einfachen mechanischen Gießrohr in der Dusche bis hin zur Erlebnisdusche Sensory Sky und zeichnet sich durch hohe Modularität aus. Alle Produkte und Lösungen lassen sich flexibel miteinander kombinieren und so auf persönliche Bedürfnisse und die individuelle Raumsituation abstimmen.
Mehr dazu unter: lifespa.dornbracht.com/solutions/


Architecture – how to plan
Dornbracht berät bei der individuellen Spa-Planung und hält Planungshilfen für Bauherren, Architekten und Planer bereit – vom Mini-Spa bis zum großzügigen Wellness-Bereich. Unter Berücksichtigung des individuellen Grundrisses unterstützt Dornbracht bei der Auswahl geeigneter Produkte und steht im Hinblick auf Zonierung, Anwendungen und Materialien bis hin zur richtigen Lichtstimmung zur Seite.
Mehr dazu unter: lifespa.dornbracht.com/architecture/



Mehr Weniger
In Pressemappe enthaltene Bilder
gesundheitsorientierte Bad- und Spa-Gestaltung, Dornbracht LifeSpa
01_Dornbracht_LifeSpa Dornbracht LifeSpa hebt die Vision einer gesundheitsorientierten Bad- und Spa-Gestaltung auf eine neue Stufe. Das Konzept steht für eine ganzheitliche Badplanung und -ausstattung im Sinne einer gesunden und präventiven Lebensweise.

Produktkonzept und -design: Sieger Design
Konzeptstudie Aquamoon: Michael Neumayr
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Markus Jans
Copyrights: Dornbracht
Dornbracht, LifeSpa, gesundheitsfördernde Wasseranwendungen im Bad oder Spa zu integrieren. Treatments wie Güsse, Wechselduschen, Entspannungsbäder oder Wassermassagen ergänzen die persönliche Gesundheitsstrategie und leisten langfristig einen relevanten Beitrag zu mehr Wohlbefinden und Lebensenergie
02_Dornbracht_LifeSpa LifeSpa zeigt eine Vielfalt an Möglichkeiten, gesundheitsfördernde Wasseranwendungen im Bad oder Spa zu integrieren. Treatments wie Güsse, Wechselduschen, Entspannungsbäder oder Wassermassagen ergänzen die persönliche Gesundheitsstrategie und leisten langfristig einen relevanten Beitrag zu mehr Wohlbefinden und Lebensenergie.

Produktkonzept und -design: Sieger Design
Konzeptstudie Aquamoon: Michael Neumayr
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Markus Jans
Copyrights: Dornbracht
Vertical Shower, vorprogrammierte Signature Treatments, gesundheitsfördernde, präventive Anwendungen,  Massagedüsen, WaterFan, WaterCurve, wohltuenden Nacken- oder Rückenmassage,  Aquapressur
03a_Dornbracht_LifeSpa Vertical Shower eignet sich dank verschiedener Darreichungsformen und vorprogrammierter Signature Treatments für zahlreiche gesundheitsfördernde und präventive Anwendungen. Neu sind die Massagedüsen WaterFan und WaterCurve. Neben einer wohltuenden Nacken- oder Rückenmassage ermöglichen diese die gezielte Stimulation von Druckpunkten und Meridianen (Aquapressur).

Produktkonzept und -design: Sieger Design
Konzeptstudie Aquamoon: Michael Neumayr
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Markus Jans
Copyrights: Dornbracht
Vertical Shower, Dornbracht
03b_Dornbracht_LifeSpa Vertical Shower eignet sich dank verschiedener Darreichungsformen und vorprogrammierter Signature Treatments für zahlreiche gesundheitsfördernde und präventive Anwendungen. Neu sind die Massagedüsen WaterFan und WaterCurve. Neben einer wohltuenden Nacken- oder Rückenmassage ermöglichen diese die gezielte Stimulation von Druckpunkten und Meridianen (Aquapressur).

Produktkonzept und -design: Sieger Design
Konzeptstudie Aquamoon: Michael Neumayr
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Markus Jans
Copyrights: Dornbracht

Water Curve, Water Fan
04_Dornbracht_LifeSpa Durch intensive Massagestrahlen sorgen die neuen Massagedüsen wahlweise für eine kraftvolle
Massage im Bereich des Nackens (WaterCurve), der Brustwirbel (WaterFan vertical) oder der Lendenwirbel (WaterFan horizontal).

Produktkonzept und -design: Sieger Design
Konzeptstudie Aquamoon: Michael Neumayr
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Markus Jans
Copyrights: Dornbracht
Aquamoon, Dornbracht, Konzeptstudie
05_Dornbracht_LifeSpa Exklusiv auf der ISH 2017 zeigt Dornbracht die Konzeptstudie Aquamoon (Design: Michael Neumayr).
Die innovative Duschanwendung schafft eine bisher ungekannte Begegnung mit dem Element Wasser: Scheinbar aus dem Nichts kommend, hüllt das Wasser den Körper in einen schützenden Kokon, umfängt ihn in einer kraftvollen Kaskade oder umspielt ihn mit weichen, fast schwerelosen Tropfen. Mit einer völlig neuen, multisensorischen Erfahrung berührt Aquamoon die Seele.

Produktkonzept und -design: Sieger Design
Konzeptstudie Aquamoon: Michael Neumayr
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Markus Jans
Copyrights: Dornbracht
Hot & Cold Water Dispenser, wahlweise gefiltertes Heiß- oder Kaltwasser
06_Dornbracht_LifeSpa Der Hot & Cold Water Dispenser spendet in Sekundenschnelle wahlweise gefiltertes Heiß- oder
Kaltwasser und bedient damit den Wunsch nach einer eigenen Trinkwasserquelle im LifeSpa –
ideal zur Erfrischung zwischendurch oder zur komfortablen Zubereitung von Tee.

Produktkonzept und -design: Sieger Design
Konzeptstudie Aquamoon: Michael Neumayr
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Markus Jans
Copyrights: Dornbracht
Fußreflexzonen, Gießrohr, klassische Kneipp-Güsse
07_Dornbracht_LifeSpa Relaxation: Foot Bath bietet entspannende Fußbäder auf Knopfdruck. Durch optimal abgestimmte Temperaturwechsel sowie Massagedüsen zur gezielten Stimulation der Fußreflexzonen wirkt die Anwendung wahlweise beruhigend oder vitalisierend. Mit dem dazugehörigen Gießrohr können zusätzlich klassische Kneipp-Güsse komfortabel durchgeführt werden.

Produktkonzept und -design: Sieger Design
Konzeptstudie Aquamoon: Michael Neumayr
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Markus Jans
Copyrights: Dornbracht

LifeSpa, Dornbracht, Horizontal Shower, Dampfbad – hier von Effegibi
08_Dornbracht_LifeSpa Horizontal Shower ist eine einzigartige Wassermassage, die man in Bauch- oder Rückenlage auf einer beheizten Liegefläche genießt. Verschiedene Strahlarten und Wassermengen sowie wechselnde Temperaturen verbinden sich zu unterschiedlichen Signature Treatments, die jeweils ausgleichend, vitalisierend oder entspannend wirken. Optional kann Horizontal Shower auch um ein Dampfbad – hier von Effegibi – erweitert werden.

Produktkonzept und -design: Sieger Design
Konzeptstudie Aquamoon: Michael Neumayr
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Markus Jans
Copyrights: Dornbracht
Film ansehen
14.03.2017 
Dornbracht Touchfree: Komfortable Wassersteuerung ohne sichtbaren Sensor für maximale Gestaltungsvielfalt
Touchfree, serienübergreifend, berührungslos, Dornbracht, Sensor, Hochfrequenz
Das Wichtigste in Kürze: Die Neuheit: Dornbracht Touchfree
Die Besonderheit: Maximale Gestaltungsfreiheit dank nicht sichtbarem Sensor; kombinierbar mit allen Designserien von Dornbracht; verfügbar für alle Waschtischarmaturen (Wand- und Standarmaturen)
Lieferfähig: 4. Quartal 2017
Mit Touchfree erweitert Dornbracht sein Produktportfolio für alle Waschtischarmaturen (Wand- und Standmodelle) um eine neue berührungslose Steuerung. Basierend auf einer aktiven Bewegungserkennung kommt Dornbracht Touchfree ohne sichtbaren Sensor an der Armatur aus und ist mit allen Serien von Dornbracht kombinierbar. Insbesondere für den halböffentlichen Bereich entwickelt, verspricht die berührungslose und automatische Steuerung neben hohem Komfort auch maximale Gestaltungfreiheit für Architekten, Innenarchitekten und Planer.

Touchfree-Anwendungen werden an Orten mit hohem Besucheraufkommen immer relevanter – dazu zählen unter anderem halböffentliche Sanitärräume in Hotels, Büros, Restaurants oder auch Flughafen-Lounges. Während dort für Waschtischarmaturen bislang vor allem Infrarotsensoren zum Einsatz kamen, bringt Dornbracht mit Touchfree erstmals die Vorteile der Hochfrequenztechnologie in diese Bereiche. Der Mehrwert: Touchfree kommt völlig ohne sichtbaren Sensor an der Armatur aus und kann – ähnlich einem Bewegungsmelder – auf unterschiedliche Reichweiten eingestellt werden. Sicher und komfortabel schaltet der Touchfree-Sensor automatisch das Wasser ein und auch wieder aus, sobald die Person den Waschplatz verlässt.

Maximale Gestaltungsfreiheit durch variable Kombinierbarkeit
Die Technik hinter Dornbracht Touchfree, das eSet Touchfree, ist mit jeder Designserie von Dornbracht kombinierbar. Verfügbar ist das eSet als Aufputzlösung für Waschtische mit Standauslauf und als Unterputzlösung für Wandausläufe – jeweils mit oder ohne Temperatureinstellung. Es wird einfach – und für den Nutzer unsichtbar – unter dem Waschtisch installiert. Mit Touchfree bietet Dornbracht demnach nicht nur eine hygienische und langlebige Lösung für hochwertige halböffentliche Sanitärräume, sondern bietet auch größtmögliche Planungsfreiheit für Architekten, Innenarchitekten und Planer.

Individuell anpassbar
Vergleichbar mit der Technologie eines Bewegungsmelders lässt sich Dornbracht Touchfree vielfach einstellen. Der Touchfree-Sensor lernt sich bei der Erstinbetriebnahme automatisch ein, kann aber hinsichtlich seiner Sensitivität jederzeit auf die individuellen Erfordernisse angepasst werden. Zudem lassen sich thermische Desinfektion und Wassertemperatur einstellen. Dank einstellbarer Nachlaufzeit ist Dornbracht Touchfree zudem besonders ressourcenschonend. Ein Effekt, der durch die Kombination mit wassersparenden Armaturen (z.B. Dornbracht CL.1) noch verstärkt wird.


Mehr Weniger
In Pressemappe enthaltene Bilder
Touchfree, berührungslos, hygienisch, automatisch, ohne sichtbaren Sender
01_Dornbracht_Touchfree Dornbracht Touchfree kommt ohne sichtbaren Sensor an der Armatur aus und ist mit allen Serien von Dornbracht kombinierbar. Sicher und komfortabel schaltet der Sensor automatisch das Wasser ein und auch wieder aus, sobald die Person den Waschplatz verlässt.

Fotos: Thomas Popinger
Copyrights: Dornbracht
Film ansehen
14.03.2017 
Filigran, elegant, progressiv: Die neue Armaturenserie Vaia
Vaia, Design, Transitional Style
Das Wichtigste in Kürze:

Die Neuheit: Armaturenserie Vaia
Die Besonderheit: Elegant-progressives Design, neue Oberfläche Dark Platinum matt
Produktkonzept und -design: Sieger Design
Creative Direction: Mike Meiré
Lieferfähig: Chrom und Platin matt ab Q2/2017, Dark Platinum matt ab Q4/2017

Mit Vaia erweitert Dornbracht seinen Formenkanon um eine weitere Facette: Inspiriert von dem
Interior-Design-Trend „Transitional Style“ zeichnet sich die neue Premium-Designarmatur durch ihr elegantes und zugleich progressives Design aus. Auf diese Weise fügt sich Vaia gleichermaßen in traditionelle und moderne Badarchitekturen – wie auch in solche, die im Sinne des Transitional Style Elemente verschiedener Stilwelten in sich vereinen.

Vaia: ein elegant-progressives Design für eine neue Ikonographie der Moderne
Die Serie Vaia verkörpert eine weiche, ausgewogene Formensprache und eine Grundhaltung, die stets offen gegenüber Neuem ist. Ihr filigraner Auslauf greift eine klassische Form auf und überführt diese in eine neue, offene Silhouette. Die ebenso klassisch anmutenden Griffe – verfügbar als Kreuzgriffe oder Hebel – verbinden geometrische mit weichen Konturen. Dazu schaffen konische Rosetten einen besonders sanften Übergang zum Waschtisch.

Stilistische Vielseitigkeit
Durch ihre klare Formensprache bietet Vaia eine Antwort auf die mannigfaltige, komplexer werdende (Einrichtungs-)Welt von morgen und fügt sich elegant in die Vielzahl gegenwärtiger Wohnstile. Sie schafft eine vertraute, harmonische Atmosphäre – und bewahrt sich zugleich die progressive Grundhaltung, die sämtliche Designserien von Dornbracht auszeichnet. Dabei bietet Vaia mit Armaturen und serienspezifischen Accessoires für die Anwendungsbereiche Waschtisch, Bidet, Dusche und Wanne ein hohes Maß an Gestaltungsfreiheit.

Neue Oberfläche: Dark Platinum matt
Vaia ist in den bewährten Oberflächen Platin matt und Chrom von Dornbracht erhältlich. Neu kommt ab Herbst 2017 die edle Oberflächenvariante Dark Platinum matt hinzu. Ihr dunkler, seidenmatter Farbton mit leichtem Bürstenstrich wirkt warm, weich, erdend und setzt einen archaisch anmutenden Akzent im Bad. Mit dieser neuen Variante bietet Dornbracht eine weitere Möglichkeit zur Individualisierung des Bads und schafft noch mehr Raum zur Gestaltungsfreiheit.

Vaia – Designprinzipien
Vaia orientiert sich an Gestaltungsprinzipien, die alle Serien von Dornbracht auszeichnen. Durch die „5 Ps“ – Proportion, Präzision, Progressivität, Persönlichkeit und Performance – entsteht eine nachhaltige, langlebige Ästhetik, die sich auch in der neuen Serie Vaia manifestiert: Ihre Proportionen sind ausgewogen, harmonisch und exakt. Ihr Design ist geprägt von klaren Linien und präzisen Übergängen. Sie ist exzellent verarbeitet und bis ins Detail ausgeführt. Vaia greift aktuelle Entwicklungen im Interior Design auf, ahmt diese aber nicht nach, sondern interpretiert sie neu und trägt – auch durch die neue Oberfläche Dark Platinum matt – zu einem progressiven Einrichtungsstil bei.

Mehr Weniger
In Pressemappe enthaltene Bilder
Vaia, Dornbracht, Design Ikone
01a_Dornbracht_Vaia Inspiriert von dem Interior-Design-Trend „Transitional Style“ schafft die neue Premium-Designarmatur.
Vaia eine Balance zwischen Eleganz und Progressivität. So fügt sie sich gleichermaßen in traditionelle und moderne Badarchitekturen – wie auch in solche, die Elemente verschiedener Stilwelten
in sich vereinen.

Produktkonzept und -design: Sieger Design
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Thomas Popinger
Copyrights: Dornbracht
Dornbracht, Vaia, Armatur, Design, Dark Platinum
01b_Dornbracht_Vaia Inspiriert von dem Interior-Design-Trend „Transitional Style“ schafft die neue Premium-Designarmatur
Vaia eine Balance zwischen Eleganz und Progressivität. So fügt sie sich gleichermaßen in traditionelle und moderne Badarchitekturen – wie auch in solche, die Elemente verschiedener Stilwelten
in sich vereinen.

Produktkonzept und -design: Sieger Design
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Thomas Popinger
Copyrights: Dornbracht
Vaia, Dornbracht, Design, Armatur,
02a_Dornbracht_Vaia Die Serie Vaia von Dornbracht verkörpert eine weiche, ausgewogene Formensprache und eine Grundhaltung, die stets offen gegenüber Neuem ist. Der filigrane Auslauf der Wand- bzw. Standarmatur greift eine klassische Form auf und überführt diese in eine neue, offene Silhouette. Die ebenso klassisch anmutenden Griffe – verfügbar als Kreuzgriffe (a) oder Hebel (b) – verbinden geometrische mit weichen Konturen.

Produktkonzept und -design: Sieger Design
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Thomas Popinger
Copyrights: Dornbracht
Vaia, Design, Armatur, Dornbracht
02b_Dornbracht_Vaia Die Serie Vaia von Dornbracht verkörpert eine weiche, ausgewogene Formensprache und eine Grundhaltung, die stets offen gegenüber Neuem ist. Der filigrane Auslauf der Wand- bzw. Standarmatur greift eine klassische Form auf und überführt diese in eine neue, offene Silhouette. Die ebenso klassisch anmutenden Griffe – verfügbar als Kreuzgriffe (a) oder Hebel (b) – verbinden geometrische mit weichen Konturen.

Produktkonzept und -design: Sieger Design
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Thomas Popinger
Copyrights: Dornbracht
Vaia, Design, Armatur, Dornbracht
03_Dornbracht_Vaia Für den Waschtisch ist Vaia neben der klassischen Dreiloch-Batterie mit Standauslauf auch als Variante für den Wandeinbau verfügbar (im Bild: Wandarmatur mit Kreuzgriffen in Platin matt).

Produktkonzept und -design: Sieger Design
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Thomas Popinger
Copyrights: Dornbracht
Vaia, Design, Dornbracht
04_Dornbracht_Vaia Auch mit Hebelgriffen ein elegantes Statement am Waschtisch: Vaia als Dreiloch-Wandarmatur in Platin matt.

Produktkonzept und -design: Sieger Design
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Thomas Popinger
Copyrights: Dornbracht
Vaia, Design, Dornbracht
05_Dornbracht_Vaia Mit Armaturen und serienspezifischen Accessoires für die Anwendungsbereiche Waschtisch, Bidet,
Dusche und Wanne (im Bild: Wannen-Vierlochbatterie in Platin matt) bietet Vaia ein hohes Maß an Gestaltungsfreiheit.

Produktkonzept und -design: Sieger Design
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Thomas Popinger
Copyrights: Dornbracht
Vaia, Design, Dark Platinum, Dornbracht
06a_Dornbracht_Vaia Ab Herbst 2017 ist Vaia auch in der neuen, edlen Oberflächenvariante Dark Platinum matt erhältlich. Ihr dunkler, seidenmatter Farbton mit leichtem Bürstenstrich wirkt warm, weich, erdend und setzt einen archaisch anmutenden Akzent im Bad.

Produktkonzept und -design: Sieger Design
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Thomas Popinger
Copyrights: Dornbracht
Vaia, Design Series, Dornbracht, Dark Platinum
06c_Dornbracht_Vaia Ab Herbst 2017 ist Vaia auch in der neuen, edlen Oberflächenvariante Dark Platinum matt erhältlich. Ihr dunkler, seidenmatter Farbton mit leichtem Bürstenstrich wirkt warm, weich, erdend und setzt einen archaisch anmutenden Akzent im Bad.

Produktkonzept und -design: Sieger Design
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Thomas Popinger
Copyrights: Dornbracht

Vaia, Design, Dornbracht, Dark Platinum
07a_Dornbracht_Vaia Vaia in Platin matt: Die neue Serie orientiert sich an Gestaltungsprinzipien, die alle Armaturen von Dornbracht auszeichnen: Die „5 Ps“ – Proportion, Präzision, Progressivität, Persönlichkeit und Performance – bilden die Basis einer nachhaltigen, langlebigen Ästhetik, die sich auch in der neuen Serie Vaia manifestiert. Ihre Proportionen sind ausgewogen, harmonisch und exakt, die Verarbeitung präzise und bis ins Detail ausgeführt.

Produktkonzept und -design: Sieger Design
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Thomas Popinger
Copyrights: Dornbracht
Vaia, Deasign, Dornbacht
07b_Dornbracht_Vaia Vaia in Platin matt: Die neue Serie orientiert sich an Gestaltungsprinzipien, die alle Armaturen von Dornbracht auszeichnen: Die „5 Ps“ – Proportion, Präzision, Progressivität, Persönlichkeit und Performance – bilden die Basis einer nachhaltigen, langlebigen Ästhetik, die sich auch in der neuen Serie Vaia manifestiert. Ihre Proportionen sind ausgewogen, harmonisch und exakt, die Verarbeitung präzise und bis ins Detail ausgeführt.

Produktkonzept und -design: Sieger Design
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Thomas Popinger
Copyrights: Dornbracht
Vaia, Design, Dornbracht
07c_Dornbracht_Vaia Vaia in Platin matt: Die neue Serie orientiert sich an Gestaltungsprinzipien, die alle Armaturen von Dornbracht auszeichnen: Die „5 Ps“ – Proportion, Präzision, Progressivität, Persönlichkeit und Performance – bilden die Basis einer nachhaltigen, langlebigen Ästhetik, die sich auch in der neuen Serie Vaia manifestiert. Ihre Proportionen sind ausgewogen, harmonisch und exakt, die Verarbeitung präzise und bis ins Detail ausgeführt.

Produktkonzept und -design: Sieger Design
Creative Direction: Mike Meiré
Fotos: Thomas Popinger
Copyrights: Dornbracht
Film ansehen

Hier können Sie die Pressemappe herunterladen. Bitte geben Sie Ihre Daten ein und wählen Sie das gewünschte Format aus.