Download

Zurück zur Übersicht

Water Zone: Preparing

Iserlohn Mit den Water Zones präsentiert Dornbracht ein komplett neues Konzept für den Lebensraum Küche. Sie ermöglichen die Trennung der verschiedenen Funktionsbereiche, wie sie in Profiküchen üblich ist, erstmals auch für Privatküchen.

Neben dem Herd verbringen die Menschen in der Küche die meiste Zeit an der Spüle – einem Arbeitsbereich, der sich im Gegensatz zur übrigen Küche in den vergangenen Jahrzehnten kaum weiterentwickelt hat. Während hier seit vielen Jahren „Modularität“ eine zentrale Rolle spielt – statt einer fixen Einbauküche auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmte individuelle Bausteine – blieb der Spülbereich von dieser Variation weitestgehend ausgenommen. Ein Becken, vielleicht zwei, eine Armatur, vielleicht ein Spülmittelspender. Mehr Individualität war selten. Der Einzug der Geschirrspülmaschine hatte die Spüle in ihrer Bedeutung in den gedanklichen Hintergrund gedrängt. Dabei zeigen Studien, dass auch heute noch mehr als die Hälfte aller Küchenarbeiten an der Spüle stattfinden.

Gerade die erste Grundtätigkeit in der Küche – das Putzen, Waschen und Vorbereiten von Lebensmitteln – spielt sich hauptsächlich an der Spüle ab. Hierfür schätzen Küchennutzer laut Internetportal homesolute.com eine Brause für das Vorwaschen von Gemüse – idealerweise eine schwenkbare Brause mit Handventil, wie sie in Profiküchen zu finden ist. „Wer sie hat, wird sie unentbehrlich finden“, schreibt Otl Aicher schon 1982 „Die Küche zum Kochen“, bis heute einem der Standardwerke für Küchenplaner. Sehr wichtig sei dabei, so Aicher, dass sich die Schärfe des Wasserstrahls regulieren
ließe – je nach dem, ob man Kartoffeln wasche oder Blattsalat. Ein permanent harter Strahl würde den Salat schädigen, ein permanent weicher Strahl die Kartoffeln nicht ausreichend reinigen. Ein weiterer wichtiger Punkt für die Tätigkeiten des Putzens, Waschens und Vorbereitens ist die Aufteilung des Beckenbereichs. Dieser ist idealerweise zweigeteilt, wobei eines der Becken möglichst flach ist und dem Abtropfen dient.

Die Water Zone Preparing ist speziell auf diese Aspekte ausgelegt. Zum einen mit einer speziellen Profibrause mit regulierbaren Strahl zum sanften Brausen von Gemüse, Obst und Fleisch. Zum anderen mit einem Doppelbecken, das auf der einen Seite tief und staubar, auf der anderen Seite bewusst flach mit freiem Ablauf ist. Durch ein separates Schneidebrett über der flachen Beckenseite kann das Arbeiten zudem direkt an der Spüle stattfinden. Das spart nicht nur Wege, sondern verhindert auch, dass Wasser vom frisch gewaschenen Gemüse, Fleisch oder Obst auf den Küchenboden tropft.

„Braucht man das wirklich?“, hinterfragt Wolfgang Nagel in seinem Beitrag „Die neue Ess-Klasse“ in HÄUSER 4/08 die Entwicklung hin zu exklusiven Küchen und spezialisiserten Ausstattungen. Die Antwort liefert er direkt mit, indem er anhebt: „Elektrische Fensterheber, Zentralverriegelung und andere Features – einst teure Extras – sind heute liebgewonnene Standards (im Automobilbau). Auch Edelküchen haben eine Vorreiterrolle.“

Bereits 2005 ließ Ikea für die internationale, repräsentative Studie „Complete Kitchen Living” Befragungen in 27 Ländern durchführen. Gegenstand der Untersuchung war das „Küchenleben“ von Menschen ab 15 Jahren weltweit. Die Studie zeigte interessante Details auf. So stehen Mitteleuropäer wie Schweizer, Österreicher und Deutsche pro Tag durchschnittlich zwei bis zweieinhalb Stunden in der Küche. Für ein Drittel von ihnen ist die Küche sogar der wichtigste Raum der Wohnung (weltweiter Durchschnitt: 26 Prozent). In arabischen Ländern dagegen interessiert der Raum „Küche“ die Befragten kaum. Der Grund: Dort ist es üblich, Kochpersonal zu beschäftigen.

Zum Weiterlesen:
Otl Aicher, Die Küche zum Kochen, Werkstatt einer neuen Lebenskultur
ökobuch, 2005

Über Dornbracht
Die Aloys F. Dornbracht GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Iserlohn ist ein international agierender Hersteller hochwertiger Design-Armaturen und -Accessoires für Bad und Küche. Das Unternehmen gewinnt für das Design seiner Produkte regelmäßig internationale Designpreise und zeichnet sich darüber hinaus seit 1996 durch ein nachhaltiges Kulturengagement aus. Seit 2006 erscheint die Publikation „Dornbracht – the SPIRIT of WATER“ in einer Bad- und Küchen- Edition, die das Selbstverständnis von Dornbracht als Unternehmen mit kultureller Relevanz dokumentiert und auf das Spektrum der Marke Dornbracht verweist. Einerseits Magazin, andererseits Katalog, schafft die Publikation die Verbindung zwischen Inspiration, Dialog und Innovation, die das Denken und die Arbeit bei Dornbracht auszeichnet.

Weitere Informationen zu Dornbracht und den Dornbracht Produkten sowie den digitalen Pressetext erhalten Sie im Internet unter www.dornbracht.com oder über das Dornbracht Press Office: Meiré und Meiré, Stephanie Eckerskorn / Aline Wenderoth, Lichtstr. 26-28, 50825 Köln, T. +49(0)221 57770-416 / -402, E-Mail: s.eckerskorn@meireundmeire.de / a.wenderoth@meireundmeire.de. Ihr Kontakt bei Dornbracht: Melanie Prüsch / Anke Siebold, Köbbingser Mühle 6, 58640 Iserlohn, T. +49(0)2371 433-2119 / -2118, E-Mail: mpruesch@dornbracht.de / asiebold@dornbracht.de.

 

01_Preparing Water Zone: Preparing. Water Unit: Doppelbecken. Water Set: Zweilochbatterie Profi und Drehexcenter. Ein Highlight in
der Zone Preparing ist das Doppelbecken mit Hahnlochbank. Das tiefe Becken dient dem Wässern des Gemüses,
während das flache Becken ein komfortables Umgehen und die Säuberung weiterer Lebensmittel ermöglicht. Der breite
Steg zwischen den Becken bietet sich unter anderem als Abstellfläche für Töpfe und Pfannen an. Die vorgebohrten
Hahnlöcher gewährleisten eine perfekt abgestimmte Armaturenbestückung. Eine Zweiloch- Profibrausegarnitur sichert
den nötigen Aktionsradius für beide Becken. Die Excenterbetätigung mit Drehknopf öffnet und schließt den Ablauf.
02_Preparing Dornbracht Water Zone Preparing mit Profibrause.
Die großflächigen Cutting Boards sind in ihrer Abmessung exakt auf die Dornbracht Water Units (Becken) abgestimmt.
Durch das Einlegen von zwei übereinander liegenden Schneidbrettern wird das Becken als zusätzliche Arbeitsfläche
nutzbar.
03_Preparing Die Cutting Boards sind in zwei Abmessungen erhältlich, die größere Variante ermöglicht ein einfaches Auflegen auf die
Water Units (Becken).
04_Preparing Für die schwarzen Cutting Boards aus Kunststoff wird Polyethylen verwendet, wie es hygienische Vorschriften für
professionelle Küchen verlangen. Durch das Einlegen von zwei übereinander liegenden Schneidbrettern wird das Becken
als zusätzliche Arbeitsfläche nutzbar.
05_Preparing