Download

Zurück zur Übersicht

Ambiance Tuning Technique definiert Duschen im Premiumsegment neu. Nach Design baut Dornbracht Anspruch auf Technologieführerschaft in der Installation aus

Iserlohn/ Bologna Hochwertige Design-Armaturen und -Accessoires für Küche und Bad sind in der Branche durch einen Hersteller-Namen fast schon als Synonym besetzt: Dornbracht. Spektakuläre Entwürfe wie die Serien Deque, Supernova oder Symetrics sind ihrer Zeit zum Teil weit voraus. Dokumentiert wird das zugleich durch die Innovationsführerschaft, die Dornbracht bei der szenischen Entwicklung von Duschwelten innehat: Unter dem Label Ambiance Tuning Technique lässt der Premium-Anbieter Installationstechnik, Elektronik und Ambiente zu einem ganzheitlichen Ansatz verschmelzen, der Wasser und Duschen zu umfassenden Empfindungswelten choreografiert – mit einer Praxistauglichkeit und technischen Machbarkeit, die auf diesem Niveau ihresgleichen sucht.

Die Ambiance Tuning Technique als Konzept für inszenierte Duscherlebnisse bietet verkaufsaktiven Marktpartnern damit einen erfolgversprechenden Ansatz, das Potenzial an kaufkräftigen, kauferfahrenen Endkunden ebenso anzusprechen wie Architekten und Planer im Objektgeschäft: Als modular aufgebautes, dezentrales System eröffnet die Dornbracht-Innovation von der Installation über die individuelle Konfiguration des Systems bis zur komfortablen Nutzung mit den drei Choreographien Balancing, Energizing und De-Stressing eine Duschwahrnehmung, die an der Spitze des anspruchsvollen Premiumsegments Maßstäbe für die Zukunft setzt.

Dornbracht hat diesen Evolutionsschritt vor allem durch die konsequente Umsetzung von zwei entscheidenden Aspekten erreicht. Zum einen ist das die Beschränkung der Installationskomponenten – der „Hardware“ – auf lediglich drei Größen:

- das eTool als einfach zu bedienende Steuerung, die individuelle Bedienung und ästhetisches Design vereint,
- die eValves als intelligente, elektronisch geregelte Ventile für den wohl temperierten, in Menge und Druck
beeinflussbaren Wasserauslass, und
- den eSwitch als zentrale Schalteinheit und Steuerung, über die im Netzwerk auch die Konfiguration erfolgt.

Zum anderen ist es die

- in der Komplexität absolut reduzierte Montage bzw. Verknüpfung der wasserführenden und der
elektronischen Installationskomponenten, sowie
- die intuitiv geführte Einrichtung der Ambiance Tuning Technique mit der grafisch arbeitenden Software
eAssist inklusive beispielsweise des Aufspielens der Duschszenarien Balancing, Energizing und De-Stressing.

Die Technik
Das hinter der Ambiance Tuning Technique stehende Konzept geht dabei von der Prämisse aus, dass „Duschen mit allen Sinnen“ äußerst individuell ist – und demzufolge nicht durch standardisierte Duschlösungen abgedeckt werden kann. Dies gilt sowohl für den Aufbau der Dusche an sich (z.B. mit Kopf- und Seitenbrausen oder Schwallausläufen) als auch für die Wasserszenarien, vor allem bezüglich Temperatur und Durchfluss.

Um diesen Anforderungskatalog abzudecken, hat Dornbracht in Eigenregie ein völlig neues Ventil, das eValve entwickelt. Ausgestattet mit einer Ethernet-fähigen Elektronik besteht die „Intelligenz“ der kompakt aufgebauten Einheit in der extrem schnellen Durchmischung von Warm- und Kaltwasser exakt auf die gewünschte Temperatur (Toleranz < 0,3 °C) und Durchflussmenge (1 bis 18 l/min, bei 3 bar) bei einer Reaktionsgeschwindigkeit von weniger als einer Sekunde.
Diese Ventile können in nahezu beliebiger Zahl für Wand und Deckenauslässe (z.B. Balance Modules) frei in der Dusche platziert und dann auf die zentrale Einheit eSwitch aufgeschaltet werden. Begrenzt wird die Zahl der Auslässe in der Praxis im Prinzip nur durch den zur Verfügung stehenden Fließdruck und die Wassermenge. Die Prüfung, inwieweit die gleichzeitige Verwendung aller Auslassstellen die Versorgungsleistung eventuell überfordert, erfolgt dabei automatisch schon in der software-gestützten Konfiguration.

Angesteuert werden die Ventile bei Abruf der Szenarien automatisch über die ebenfalls auf den eSwitch aufgeschaltete Bedieneinheit eTool. Welche Ventile dort den einzelnen Tastern im Normalbetrieb zugeordnet sind, wird über die Konfiguration festgelegt. Das Drehelement steht wie gewohnt für Durchflussmenge und -tem¬pe¬ratur. In jedem Fall ist so gewährleistet, dass beispielsweise in Hotels oder Spa-Landschaften auch gelegentliche Nutzer den Dusch-Komfort der neuen Dornbracht-Technologie intuitiv genießen können.

Und das zugleich mit allen Sinnen, denn optional lassen sich auf die Zentraleinheit eSwitch zusätzlich abgestimmte Lichteffekte aufschalten, die die Wirkung der Wasserszenarien auf das Wohlbefinden unterstützen.

Die Programmierung
Ambiance Tuning Technique lässt sich trotz der komplexen wasserführenden Installationen innerhalb weniger Minuten intuitiv konfigurieren und in Betrieb nehmen: Auf einem mit dem eSwitch verbundenen Computer wird die installierte Konfiguration durch die Software eAssist automatisch erfasst und grafisch dargestellt. Per Mausklick lassen sich die Auslässe und Kopfbrausen sowie das eTool anschließend in einer schematischen Darstellung in einem festen 60 x 60 mm-Raster platzieren. Über eine Eingabemaske können dann genauso schnell die jeweiligen Wassermengen (min/max) und die entsprechenden Auslauftemperaturen oder die gewünschten Wasserszenarien zugeordnet werden. Abgeschlossen wird dieser Teil der „Installationsarbeiten“ durch einen automatisch ablaufenden Konfigurationstest mit Abschlussprotokoll, das dem Betreiber auf Wunsch als Ausdruck oder PDF-File zur Verfügung steht.

In der Betriebsphase unterstützt die Dornbracht-Software unter anderem durch Histogramme beispielsweise die wirtschaftliche Bevorratung von Warmwassermengen in Hotel- oder Wellnessanlagen. Zudem meldet das System selbsttätig anstehende Servicemaßnahmen oder sorgt – beispielsweise in die Gebäudeleittechnik eines Hotels eingebunden – für automatisch ablaufende Spülvorgänge zum Schutz vor Stagnation, wenn die Dusche über einen definierten Zeitraum nicht benutzt wurde.

Weitere Informationen unter www.transforming-water.com
Den Animationsfilm zu ATT finden Sie unter: http://www.youtube.com/watch?v=zrpaoMpz_zQ

Bis ins Detail „durchkonstruiert“
Die Ambiance Tuning Technique (ATT) ist zweifellos spektakulär. Doch sie befreit den Installateur nicht von den grundlegenden Qualitätsanforderungen, die an jede Trinkwasserinstallation gestellt werden. Dornbracht hat das in zahlreichen Entwicklungsdetails berücksichtigt:
Das Ventil „eValve“ wird als Ringleitung installiert und ist deshalb totraumminimiert; das verhindert Kontamination durch Legionellen, da kein Stagnationswasser vorhanden ist.
Die gesamte Spannungsversorgung von ATT erfolgt über 12 Volt Schutzkleinspannung und darf damit auch im Nassbereich eingesetzt werden.
Die wasserberührten Materialien sind aus einer speziellen Kupfer-Zink-Legierung; eine Blei-Abgabe in das Trinkwasser ist bei den Produkten mit heutigen Messverfahren nicht nachweisbar.
Die Konstruktion der Einheiten und ihre Einbaumaße basieren auf dem Schienensystem xGrid; das vereinfacht die Montage und passgenaue Ausrichtung.
Trotz der Miniaturisierung der elektronisch gesteuerten Ventile im eValve besteht bei allen gängigen Wässern (6 bis 7° dH) kein Verkalkungsrisiko.

Über Dornbracht
Die Aloys F. Dornbracht GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Iserlohn ist ein international agierender, familiengeführter Hersteller hochwertiger Design-Armaturen und -Accessoires für Bad und Küche. Hochqualifizierte Mitarbeiter und modernste Produktionstechnologien gewährleisten Manufakturqualität auf höchstem Niveau. Mit dem Anspruch, Innovationsführer der Branche zu sein, treibt Dornbracht den Fortschritt in den Bereichen Technik und Produktion kontinuierlich voran. Dornbracht gewinnt für das Design seiner Produkte regelmäßig internationale Designpreise und zeichnet sich darüber hinaus seit 1996 durch ein nachhaltiges Kulturengagement aus. Seit 2006 erscheint die Publikation „Dornbracht – the SPIRIT of WATER“ in einer Bad- und Küchen-Edition, die das Selbstverständnis von Dornbracht als Unternehmen mit kultureller Relevanz zum Ausdruck bringt und auf das Spektrum der Marke Dornbracht verweist. Einerseits Magazin, andererseits Katalog, dokumentiert die Publikation die Verbindung zwischen Inspiration, Dialog und Innovation, die das Denken und die Arbeit bei Dornbracht auszeichnet.

Weitere Informationen zu Dornbracht und den Dornbracht Produkten sowie den digitalen Pressetext erhalten Sie im Internet unter www.dornbracht.com oder über das Dornbracht Press Office: Meiré und Meiré: Nora Niemeier / Burcu Güvenc, Lichtstr. 26-28, 50825 Köln, T. +49(0)221 57770-507 / -432,
E-Mail: n.niemeier@meireundmeire.de / b.guevenc@meireundmeire.de.
Ihr Kontakt bei Dornbracht: Bettina Arzt / Nadine Piepenstock, Köbbingser Mühle 6, 58640 Iserlohn,
T. +49(0)2371 433-2130 / -2119, E-Mail: barzt@dornbracht.de / npiepenstock@dornbracht.de.

01_ATT Das eTool vereint eine klare minimalistische Designsprache mit höchstem Bedienkomfort. Eine innovative Regelungstechnologie schafft die Möglichkeit erstmalig die verschiedenen Auslassstellen des Duschbereiches individuell zu steuern.

Photo: Thomas Popinger
Copyright: Dornbracht
02_ATT Anspruchsvolle Duschlösungen sind individuell, im Hotel wie im Spa oder im privaten Bad – und die Ambiance Tuning Technique von Dornbracht ermöglicht als erste am Markt durch die völlig freie Konfigurationsmöglichkeit die praxisgerechte Umsetzung.

Photos: Dornbracht
Copyright: Dornbracht
03_ATT Über den eSwitch werden mit der Bedieneinheit eTool die elektronischen eValve-Ventile angesteuert – ein klarer, übersichtlicher Aufbau, der mit wenigen Handgriffen nach dem Plug´n Play-Prinzip verdrahtet ist.

Photos: Dornbracht
Copyright: Dornbracht
04_ATT Extreme Miniaturisierung kennzeichnet die von Dornbracht im eigenen Haus entwickelten eValve-Ventile, über die jetzt zum Beispiel auch eine digitale min/max-Begrenzung der Durchflussmengen möglich ist.

Photos: Dornbracht
Copyright: Dornbracht