The Island KEN Paris
Download

Zurück zur Übersicht

Pariser Musée d’Art Moderne präsentiert The Island (KEN): Eine Installation von DIS, entwickelt und produziert in Kooperation mit Dornbracht, co-designed von Mike Meiré

Das Wichtigste in Kürze:

Das Projekt: Installation The Island (KEN) – Kooperation zwischen dem New Yorker Künstlerkollektiv DIS, Dornbracht und Mike Meiré (Co-Designer)
Die Besonderheit: Hybrid zwischen Küche und Bad
Die Neuheit: Erstmalige Präsentation der Kunst-Installation in Europa
Die Ausstellung: „CO-WORKERS – Network as Artist“, Musée d’Art Moderne de la Ville de Paris
Zeitraum: 9. Oktober 2015 – 31. Januar 2016



Iserlohn,
Erst kürzlich sorgte The Island (KEN) im New Museum, New York, für Aufmerksamkeit: Die Installation – ein Hybrid aus Küche und Bad – wurde vom New Yorker Künstlerkollektiv DIS in Zusammenarbeit mit Dornbracht und Mike Meiré als Co-Designer entwickelt. Im Kontext der Triennale wurde sie zum Schauplatz von Talks und Performances. Nun kommt die Installation erstmals nach Europa: Im Rahmen der Ausstellung „CO-WORKERS – Network as Artist“ ist The Island (KEN) vom 9. Oktober 2015 bis zum 31. Januar 2016 im Pariser Musée d’Art Moderne zu sehen. Das Ausstellungskonzept dazu stammt von DIS. Das Kollektiv wird im kommenden Jahr auch die 9. Berlin-Biennale für zeitgenössische Kunst kuratieren.

Bereits seit 1996 fördert Dornbracht, international agierender Hersteller hochwertiger Design-Armaturen und -Accessoires für Bad und Küche, ausgewählte Ausstellungen und Kulturprojekte. Im kontinuierlichen Austausch mit unabhängigen Künstlern, Musikern, Architekten und Designern gewann das Unternehmen einen innovativen Blick auf die Lebensräume Bad und Küche und prägte maßgeblich die Idee einer Kultur im Bad – ein Anspruch, der auch im aktuellen Markenclaim „Culturing Life“ zum Ausdruck kommt. Die langjährige Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur liefert Dornbracht dafür kontinuierlich neue Impulse und treibt die Innovations- und Technologieführerschaft in den Lebensräumen Bad und Küche voran.

Eben diese einzigartige Verbindung aus langjährigem Kulturengagement und dem hohen Anspruch an Qualität und Ästhetik veranlasste das New Yorker Künstlerkollektiv DIS, Dornbracht für ein gemeinsames Projekt zu gewinnen: In Zusammenarbeit mit dem Creative Director und Designer Mike Meiré, der die Marke Dornbracht seit über 20 Jahren begleitet, entwickelten sie The Island (KEN) – ein hybrides Produkt, das die üblicherweise getrennten Lebensbereiche der (sozialen) Küche und des (privaten) Bads miteinander verbindet und somit gelernte Muster von Logik und Anwendung infrage stellt. Die Präzision und das High-End-Finishing des Entwurfs vermitteln eine reale Seriosität des neuen „Produkts“ und führen damit unweigerlich zu einer Irritation üblicher Sehgewohnheiten.

Im Mittelpunkt von The Island (KEN) steht Dornbracht Horizontal Shower mit einer integrierten Trinkwasserstation. Horizontal Shower ist eine innovative Anwendung, die erstmals ein einzigartiges Wassererlebnis im Liegen ermöglicht. Sie kombiniert sechs Water Bars, die oberhalb der Liegefläche eingelassen sind. Ein zentrales Bedienelement ermöglicht, zwischen verschiedenen Wasserchoreographien zu wählen, die auf Wunsch ausgleichend, belebend oder entspannend wirken. Der andere Teil der Installation besteht aus einem Küchenblock mit Spülbecken, einem Induktionsfeld und der Dornbracht-Armatur Lot, die über ein digitales Smart-Water-Bedienelement und einen Fußsensor gesteuert wird. Mit ihrer streng skulptural-architektonischen Erscheinung und dem extrem flachen Auslauf fügt sich Lot perfekt in das minimalistische Ambiente der Installation.

“The Island (Ken) verkörpert eine perfekte Symbiose aus Design und Kunst. Das Verschmelzen beider Disziplinen hebt die ästhetische und atmosphärische Kraft der Dornbracht-Produkte hervor und setzt diese in einen fremdartigen Kontext. Das Ergebnis ist ein Raum, der die Grenzen konventioneller Funktionsräume sprengt und einen neuen Blick auf die (Dornbracht-)Welt eröffnet.

„‚KEN‘ bedeutet ‚geistiger Horizont‘, das fand ich eine sehr passende Bezeichnung für diese hybride Unit. Sie fordert unser Denken heraus, öffnet den Geist und hinterfragt unsere Erwartungen hinsichtlich alltäglicher Strukturen und Objekte, wie wir sie kennen.“ (Mike Meiré)

The Island (KEN ) ist vom 9. Oktober 2015 bis zum 31. Januar 2016 im Rahmen der Ausstellung „CO-WORKERS – Network as Artist“ im ARC zu sehen, der Abteilung für zeitgenössische Kunst des Musée d’Art Moderne de la Ville de Paris. Begleitend zeigt DIS den Kurzclip „Renotopia“, entstanden im Zuge der Premiere in New York (zu sehen unter www.vimeo.com/121825547).



Über DIS
DIS ist ein New Yorker Künstlerkollektiv, bestehend aus Lauren Boyle, Solomon Chase, Marco Roso und David Toro. Die kulturellen Interventionen von DIS bespielen eine Bandbreite unterschiedlicher Medien und Plattformen. Sie reichen von ortsbezogenen Museums- und Gallerieausstellungen bis hin zu fortlaufenden Onlineprojekten. Dazu zählt insbesondere das DIS Magazine, das 2010 unter anderem von Nick Scholl, Patrik Sandberg und S. Adrian Massey III als virtuelle Plattform gegründet wurde. Es thematisiert Kunst, Mode, Musik und Kultur und gestaltet und unterstützt darüber hinaus auch neue kreative Praktiken. Seit seiner Gründung hat sich das Magazin zu einer internationalen Gemeinschaft von Autoren, Fotografen, Musikern und DJs ausgeweitet. Zu den jüngsten Projekten zählen etwa DISimages (2013) – eine professionelle Bildagentur, die Künstler gewinnt, um Bilder für die private wie auch kommerzielle Nutzung zu produzieren – sowie DISown, ein Online-Shop und zugleich Testterrain für aktuelle Kunstobjekte. Allen Aktivitäten von DIS liegt das Erforschen des Spannungsfelds zwischen Populärkultur und institutioneller Kritik zugrunde. Dabei stellt das Künstlerkollektiv seine Projekte im öffentlichsten und demokratischsten aller Foren bereit – dem Internet. 2016 wird DIS die 9. Berlin-Biennale kuratieren.

Mehr zu DIS im Internet:
www.dismagazine.com


Über die Ausstellung „CO-WORKERS – Network as Artist“
Vom 9. Oktober 2015 bis zum 31. Januar 2016 präsentiert das Musée d’Art Moderne de la Ville de Paris die Ausstellung „CO-WORKERS – Network as Artist“ in seiner Abteilung für zeitgenössische Kunst, ARC (Animation, Recherche, Confrontation). Sie zeigt eine Sammlung internationaler Künstler, die nach 2000 ausgebildet wurden und deren innovative Praktiken weitgehend auf Networking basieren. Schwerpunkt der Ausstellung ist eine neue künstlerische Ausdrucksform, deren wichtigste Inspirationsquelle das Internet ist.
Die digitale Revolution hat neue Kommunikationsmodi hervorgebracht, die einen konstanten Informationsfluss fordern und fördern. Dabei tritt der Nutzer mit zahlreichen, geografisch nicht lokalisierbaren Netzwerken in Kontakt, bleibt jedoch zugleich unabhängig – eine Organisationsform, die symptomatisch für den von Barry Wellman beschriebenen „networked individualism“ ist. Zugleich verliert der Mensch seinen Status als einzige denkende Instanz: So geht das Konzept vom „Internet der Dinge“ von der Annahme aus, dass vielmehr die Dinge um ihn herum eine eigene Form der „Umgebungsintelligenz“ bilden.
Die mitwirkenden Künstler loten die Grenzen menschlicher Intelligenz und menschlichen Bewusstseins aus und untersuchen, wie diese durch die Einbindung von Maschinen, Tieren oder anderen lebenden Organismen erweitert werden können. In einer Gesellschaft, die von Datenbeschleunigung und der Omnipräsenz von Bildern geprägt ist, bewegen sie sich in einer Zone, in der die Grenzen zwischen privater und öffentlicher Sphäre verschwimmen und Intimität zu „Extimität“ wird.

Bei der Entwicklung der Ausstellungs-Szenographie bezogen die Künstler von DIS kollektive Arbeitsstätten ebenso ein wie Shopping Malls oder Flughafen-Transitbereiche. Das Museum selbst wird innerhalb dieses Netzwerks – einem engen Geflecht aus Kunstwerken, interaktiven Installationen und Performances – zu einem Teil des immerwährenden Datenstroms.

The Island (KEN) dient im Rahmen der Ausstellung als Veranstaltungsort für Talks und Begegnungen, in denen die Themen der Ausstellung diskutiert werden sollen. Zu den mitwirkenden Künstlern zählen unter anderem Aids-3D, Ed Atkins, Trisha Baga, Ian Cheng, Douglas Coupland, DIS, David Douard, Cécile B. Evans, GCC, Parker Ito, Christopher Kulendran Thomas, Mark Leckey, Clémence de La Tour du Pin, Shawn Maximo, Nøne Futbol Club, Aude Pariset, Rachel Rose, Hito Steyerl und Ryan Trecartin.

Ausstellungskuratoren: Angeline Scherf, Toke Lykkeberg, Jessica Castex
Szenografie: DIS
#expoCOWORKERS

The Island KEN Paris
01_The Island KEN Paris 'The Island (KEN)': Entwickelt von DIS in Zusammenarbeit mit Dornbracht und Mike Meiré als Co-Designer. Fotos: Heji Shin, Copyright: Dornbracht
02_The Island KEN Paris 'The Island (KEN)': Entwickelt von DIS in Zusammenarbeit mit Dornbracht und Mike Meiré als Co-Designer. Fotos: Heji Shin, Copyright: Dornbracht
The Island KEN Paris
03_The Island KEN Paris 'The Island (KEN)': Entwickelt von DIS in Zusammenarbeit mit Dornbracht und Mike Meiré als Co-Designer. Fotos: Heji Shin, Copyright: Dornbracht
The Island KEN Paris
04_The Island KEN Paris 'The Island (KEN)': Entwickelt von DIS in Zusammenarbeit mit Dornbracht und Mike Meiré als Co-Designer. Fotos: Heji Shin, Copyright: Dornbracht