Dornbracht, Familienunternehmen, Brüderpaare, Sieger Design, Meiré und Meiré
Download

Zurück zur Übersicht

Drei Familienunternehmen, drei Brüderpaare - eine Erfolgsgeschichte

Das Wichtigste in Kürze: Das Thema: Dornbracht und die Zusammenarbeit mit Sieger Design und Meiré und Meiré
Die Besonderheit: In langjähriger Partnerschaft haben Andreas und Matthias Dornbracht, Christian und Michael Sieger sowie Mike und Marc Meiré die Kultur in Bad/Spa und Küche nachhaltig verändert

Iserlohn, Januar 2018

Die Erfolgsgeschichte der Marke Dornbracht ist auch und vor allem eine Geschichte erfolgreicher Partnerschaften. In ihrem Mittelpunkt stehen – bereits seit über 25 Jahren – drei Brüderpaare:
Andreas und Matthias Dornbracht, Michael und Christian Sieger sowie Mike und Marc Meiré.
In langjähriger Zusammenarbeit mit Sieger Design und der Kommunikationsagentur Meiré und Meiré hat Dornbracht die Entwicklung der Lebensräume Bad und Küche wegweisend und nachhaltig verändert.

„Es braucht viel Fingerspitzengefühl, um etwas für die Marke Dornbracht Passendes zu entwickeln“, erzählt Andreas Dornbracht, der gemeinsam mit seinem Bruder Matthias in dritter Generation
an der Spitze des mittelständischen Familienunternehmens steht. Anfang der 1990er Jahre übernahmen sie die Geschäftsführung von ihrem Vater Helmut, Sohn des Firmengründers Aloys F. Dornbracht. Heute
ist Dornbracht eines der wenigen Unternehmen der Sanitärbranche, die noch immer in Familienhand sind, und fertigt als führender Hersteller im Premium-Segment ausschließlich am Standort Iserlohn.

„Sowohl Sieger Design als auch Meiré und Meiré teilen unsere Premiumorientierung und haben einen hohen Qualitätsanspruch. Zudem sind beide ebenfalls Familienunternehmen und bringen eine ähnliche Kultur und Denkweise mit. Wie wir denken sie langfristig und streben eine nachhaltige Entwicklung an – das ist ein großer Vorteil gegenüber managementgeführten Design- oder Kommunikationsagenturen“, so Andreas Dornbracht weiter.

Sieger Design entwickelte bereits 1985 mit Domani die erste Design-Armatur für Dornbracht – damals noch unter Federführung von Dieter Sieger, der die Geschäfte bald darauf an seine Söhne weitergab.
Meiré und Meiré übernahm zu Beginn der 1990er Jahre die ganzheitliche Kommunikation für den Premium-Armaturenhersteller aus Iserlohn. Mit beiden verbindet Dornbracht bis heute eine enge Partnerschaft,
die über die Jahre kontinuierlich gewachsen ist.

„Wir arbeiten heute allerdings sehr viel teambasierter als noch zu Beginn. Früher vergab man ein Briefing und bekam drei Monate später ein fertig ausgearbeitetes Konzept präsentiert. Heute stehen wir mit den Teams bei Sieger Design und Meiré und Meiré im permanenten Austausch“, berichtet Andreas Dornbracht. Er verantwortet im Unternehmen die Bereiche Strategie, Finanzen, Kommunikation und Marketing, während Matthias Dornbracht für die Entwicklung von Systemen und Technologien sowie für den Bereich Operations zuständig ist. „Beide Partner sind von Anfang an in den Produkt-entwicklungsprozess eingebunden.
So greifen Technologie, Gestaltung, Vermarktung und Kommunikation immer sehr eng ineinander.“

 

In den vergangenen drei Jahrzehnten hat Dornbracht kontinuierlich Maßstäbe gesetzt, ob mit Designikonen wie Tara und MEM, mit Lösungen für die digitale Wassersteuerung wie Smart Water und der Ambiance Tuning Technique (ATT), mit eUnit Kitchen und den Water Zones, mit Horizontal Shower und Sensory Sky oder dem jüngst vorgestellten Konzept LifeSpa. „Wenn man diese Milestones in ihrer Gesamtheit betrachtet, erkennt man, dass das Besondere an der Marke Dornbracht die Kultur dahinter ist; dass es hier Unternehmer gibt, die wirklich bereit sind, sich auf Innovationen einzulassen“, so Mike Meiré. Ebenso ist es die Bereitschaft, Risiken einzugehen, wie Michael Sieger betont: „Eine besondere Qualität unserer Zusammenarbeit liegt darin, dass wir mit Dornbracht auch solche Produktkonzepte realisieren, bei denen uns bewusst ist, dass sie für den klassischen Markt zunächst eine Herausforderung darstellen.“

 

So war Dornbracht einer der Pioniere in Bezug auf die Digitalisierung in Bad und Küche. „Im Grunde kamen wir mit Smart Water ein paar Jahre zu früh, der Markt entwickelt sich erst jetzt allmählich. Dafür sind wir heute umso besser für die Zukunft aufgestellt“, berichtet Matthias Dornbracht.

 

Vom Armaturenhersteller zum Design-Leader

Ein besonderer Meilenstein in der Zusammenarbeit mit Sieger Design war die Einführung der Armaturenserie Tara im Jahr 1992. Die minimalistische Armatur mit den charakteristischen Kreuzgriffen bereitete den Weg für ein neues, ästhetisches Verständnis zeitgemäßer Badgestaltung und festigte nach Domani endgültig den Ruf von Dornbracht als Design-Leader. Damit einher ging eine radikale Veränderung des Corporate Designs, das durch Meiré und Meiré umgesetzt wurde. Die Agentur hatte zeitgleich mit der Markteinführung von Tara die Kommunikation für Dornbracht übernommen, mit Mike Meiré als Creative Director und Marc Meiré als Verantwortlichem für die strategisch-operativen Prozesse. „Die Gestaltung von Sieger Design war wirklich radikal neu zu dem Zeitpunkt“, erzählt Mike Meiré. „Damit stellte sich aber auch die Frage: Was machen wir mit dem Logo? Den traditionellen Schriftzug von Dornbracht konnten wir da nicht draufsetzen, das war allen Beteiligten klar. Der musste kürzer werden. Da haben wir einfach gesagt: Wir schneiden den Namen durch und er läuft über zwei Zeilen. Das war, als würde man eine heilige Kuh schlachten. Aber Andreas Dornbracht sagte gleich: Wir machen das. Das fand ich unglaublich couragiert.“

Die neue gestalterische Linie wurde in den kommenden Jahren und Jahrzehnten konsequent weiterverfolgt – bis heute. Nach wie vor wird das gesamte Produktportfolio von Dornbracht in Kooperation mit Sieger Design gestaltet und entwickelt. Mittlerweile geht es dabei um weitaus mehr als die äußere Gestaltung. „Wir sehen Design und Produktgestaltung als Antwort auf die sich verändernden Bedürfnisse der Kunden und Konsumenten“, erklärt Michael Sieger, der bei Sieger Design die kreativen Prozesse verantwortet. Sein Bruder Christian ist als Betriebswirt für die Themen Finanzen, Marketing und Public Relations zuständig. Neben der Ästhetik und Funktionalität gehe es darum, Mehrwerte zu schaffen und gesellschaftliche Megatrends in den Entwicklungsprozess einzubeziehen. So befassen sich alle Seiten intensiv mit Themen wie Healthness, Individualisierung und Connectivity. „Was wird die Kunden bewegen – in den nächsten fünf, zehn oder fünfzehn Jahren? Das sind die Fragen, mit denen wir uns beschäftigen“, so Andreas Dornbracht.

Von „Kultur im Bad“ bis „Culturing Life“
Eine wichtige Inspirationsquelle dabei sind die Dornbracht Culture Projects, die 1996 mit der Reihe „Statements“ begründet wurden. Ausgehend von dem neuen Unternehmensclaim „Kultur im Bad“ wurden international renommierte Künstler, Fotografen, Musiker, Architekten, Schriftsteller und Designer gebeten, für Dornbracht in ihrem jeweiligen Genre freie Arbeiten zu den Themen Wasser, Reinigung, Rituale und Kultur im Bad zu entwerfen. „Wir alle wussten nicht, was auf uns zukommt. Wir haben den Künstlern eine Carte blanche gegeben“, erinnert sich Mike Meiré, der die Culture Projects bis heute kuratiert und als Künstler zum Teil aktiv mitgestaltet. „Dass Dornbracht damals den Mut dazu hatte, war unglaublich. Heute lächelt man vielleicht darüber, doch damals war es eine Wegbereitung für die gesamte Branche.“

 

Die „Statements“ waren die Initialzündung einer bis heute andauernden Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur, die Dornbracht immer wieder entscheidende Impulse für die Produkt- und Markenentwicklung lieferte. So war sie unter anderem Inspirationsgeber für die von Meiré und Meiré 2003 entwickelten Dornbracht Ritualbäder. Diese orientierten sich erstmals umfassend am Menschen und seinen Handlungen im Bad – und veränderten damit grundlegend das Verständnis von zeitgemäßer Badgestaltung: von der funktionalen Nasszelle hin zu einem Raum der körperlichen wie geistigen Regeneration und schließlich der persönlichen Gesundheitsvorsorge.

 

Vertrauen und Verantwortung

Drei Familienunternehmen, drei Brüderpaare und gut drei Jahrzehnte der Zusammenarbeit. Eine Verbindung, die sich immer wieder aufs Neue beweisen muss, aber auch Vertrauen schafft und ein langfristiges Engagement für die gleichen Ziele ermöglicht. „Natürlich gilt es immer wieder zu prüfen: Wo stehen wir mit dieser Partnerschaft? Sind wir noch auf einer Linie, haben wir ähnliche Vorstellungen von der Weiterentwicklung der Marke Dornbracht?“, erzählt Andreas Dornbracht.

„Das sind Fragen, die wir regelmäßig offen diskutieren, von Familienunternehmen zu Familienunternehmen. Letztendlich sind es diese intensiven Gespräche, die dafür sorgen, dass man auf Augenhöhe bleibt – und so gemeinsam vorangehen kann.“

Dornbracht, Familienunternehmen, Brüderpaare, Sieger Design, Meiré und Meiré
01_Dornbracht_Familienunternehmen Die Brüder Andreas (rechts) und Matthias (links) Dornbracht stehen in dritter Generation an der Spitze des
mittelständischen Familienunternehmens. Anfang der 1990er Jahre übernahmen sie die Geschäftsführung
von ihrem Vater Helmut, Sohn des Firmengründers Aloys F. Dornbracht. Foto: Dornbracht
Dornbracht, Familienunternehmen, Bruederpaare, Sieger Design, Meiré und Meiré
02_Dornbracht_Familienunternehmen Sieger Design entwickelte bereits 1985 mit Domani die erste Design-Armatur für Dornbracht – damals noch
unter Federführung von Dieter Sieger, der die Geschäfte bald darauf an seine Söhne Christian (links) und
Michael (rechts) weitergab. Foto: Dornbracht
Dornbracht, Familienunternehmen, Erfolgsgeschichte, Sieger Design, Meiré und Meiré
03a_Dornbracht_Familienunternehmen Im Jahr 1985 entwickelte Dieter Sieger mit Domani (3a) die erste Designarmatur für Dornbracht.
In Zusammenarbeit mit Sieger Design entstanden seitdem eine Vielzahl von Armaturen, die zu Designikonen
avancierten: vom zeitlosen Klassiker Tara (03b) bis hin zur neuen Armaturenserie Vaia (03c-d).
Foto: Dornbracht
Dornbracht, Familienunternehmen, Erfolgssgeschichte, Sieger Design, Meiré und Meiré
03b_Dornbracht_Familienunternehmen Im Jahr 1985 entwickelte Dieter Sieger mit Domani (03a) die erste Designarmatur für Dornbracht.
In Zusammenarbeit mit Sieger Design entstanden seitdem eine Vielzahl von Armaturen, die zu Designikonen
avancierten: vom zeitlosen Klassiker Tara (03b) bis hin zur neuen Armaturenserie Vaia (03c-d).
Foto: Thomas Popinger
Dornbracht, Familienunternehmen, Brüderpaare, Erfolgsgeschichte, Sieger Design, Meiré und Meiré
03c_Dornbracht_Familienunternehmen Im Jahr 1985 entwickelte Dieter Sieger mit Domani (03a) die erste Designarmatur für Dornbracht.
In Zusammenarbeit mit Sieger Design entstanden seitdem eine Vielzahl von Armaturen, die zu Designikonen
avancierten: vom zeitlosen Klassiker Tara (03b) bis hin zur neuen Armaturenserie Vaia (03c-d).
Foto: Thomas Popinger (03b-d)
Dornbracht, Familienunternehmen, Brüderpaare, Erfolgsgeschichte, Sieger Design, Meiré und Meiré
03d_Dornbracht_Familienunternehmen Im Jahr 1985 entwickelte Dieter Sieger mit Domani (03a) die erste Designarmatur für Dornbracht.
In Zusammenarbeit mit Sieger Design entstanden seitdem eine Vielzahl von Armaturen, die zu Designikonen
avancierten: vom zeitlosen Klassiker Tara (03b) bis hin zur neuen Armaturenserie Vaia (03c-d).
Foto: Thomas Popinger
Dornbracht, Familienunternehmen, Brüderpaare, Erfolgsgeschichte, Sieger Design, Meiré und Meire
04_Dornbracht_Familienunternehmen Zeitgleich mit der Markteinführung der Armaturenserie Tara übernahm die Agentur Meiré und Meiré Anfang
der 1990er Jahre die Kommunikation für Dornbracht – mit Mike Meiré (rechts) als Creative Director und
Marc Meiré (links) als Verantwortlichem für die strategisch-operativen Prozesse. Die Agentur prägt bis heute
den gesamten Markenauftritt von Dornbracht.
Dornbracht, Familienunternehmen, Brüderpaare, Erfolgsgeschichte, Sieger Design, Meiré und Meiré
05a_Dornbracht_Familienunternehmen In Zusammenarbeit mit Meiré und Meiré vollzog Dornbracht zudem die Entwicklung hin zu einer Marke,
die kulturell relevante Prozesse bis heute entscheidend mitprägt und gestaltet. Seit 1996 unterstützt und
initiiert das Unternehmen im Rahmen der Dornbracht Culture Projects ausgewählte Ausstellungen und
Projekte renommierter Künstler. Fotos: The Island (KEN), 2015,
DIS in Zusammenarbeit mit Dornbracht und Mike Meiré (05a); Faust, 2017, Anne Imhof (05b).
Fotos: Nick Knight (05a); Heji Shin (05b), Nadine Fraczkowski (05c)
Copyright: Dornbracht; Nadine Fraczkowski (05c)
Dornbracht, Familienunternehmen, Brüderpaare, Erfolgsgeschichte, Sieger Design, Meiré und Meiré
05b_Dornbracht_Familienunternehmen In Zusammenarbeit mit Meiré und Meiré vollzog Dornbracht zudem die Entwicklung hin zu einer Marke,
die kulturell relevante Prozesse bis heute entscheidend mitprägt und gestaltet. Seit 1996 unterstützt und
initiiert das Unternehmen im Rahmen der Dornbracht Culture Projects ausgewählte Ausstellungen und
Projekte renommierter Künstler. Fotos: The Island (KEN), 2015,
DIS in Zusammenarbeit mit Dornbracht und Mike Meiré (05a); Faust, 2017, Anne Imhof (05b).