Ansicht
List
Datum Titel Kategorie
28.11.2014

ARCH+ features 32: Die Klotz-Tapes

Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des ZKM präsentiert DAM-Kurator Oliver Elser die sogenannten Klotz-Tapes: Das Tonbandtagebuch von Heinrich Klotz, Gründungsdirektor des DAM und des ZKM, gilt als eines der aufschlussreichsten Zeitdokumente der Postmoderne. In einer anschließenden Diskussionsrunde mit Georg Vrachliotis, Professor für Architekturtheorie am Karlsruher Institut für Technologie, soll die beginnende Historisierung der Postmoderne ebenso thematisiert werden wie die Notwendigkeit einer kritischen Architekturgeschichte für die Gegenwart. Wir freuen uns, wenn Sie teilnehmen können!

"ARCH+ features 32"
Die Klotz-Tapes mit Oliver Elser und Georg Vrachliotis
Dienstag, 2. Dezember 2014, 18:00 Uhr
ZKM Medientheater; ZKM/Zentrum für Kunst und Medientechnologie
Lorenzstraße 19
76135 Karlsruhe

Mehr


Hinweis:
Die ARCH+ features 31 mit OFFICE Kersten Geers und David Van Severen (ursprünglich geplant für den 20. November) wird auf das kommende Jahr verlegt. Über den genauen Termin halten wir Sie selbstverständlich auf dem Laufenden.

Weniger

Karlsruhe, Deutschland November Veranstaltungen Architektur 2014
29.10.2014

Dornbracht unterstützt Meisterkreis-Kampagne zum Schutz geistigen Eigentums

Mit einer bundesweiten Informationskampagne „Der Wert des Originals“ kämpft der Meisterkreis (Vereinigung deutscher Spitzenunternehmen) für den Schutz geistigen Eigentums und die Anerkennung kreativer Leistung. Auch Dornbracht beteiligt sich als Mitglied des Meisterkreises an der Kampagne, die unter anderem von der Parlamentarischen Staatssekretärin Brigitte Zypries unterstützt wird.

Plagiate sind Teil unseres Alltags geworden – und kaum einer findet mehr Anstoß daran. Inzwischen sehen neun von zehn Konsumenten durch den Kauf von Plagiaten ihr Ansehen bei Freunden und Verwandten nicht mehr gefährdet (Quelle: Ernst & Young-Studie). Gegen diesen Einstellungswandel setzt sich der Meisterkreis ein. Ziel der Informationskampagne ist es, eine breite Debatte über die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Folgen von Produkt- und Markenpiraterie anzustoßen.

Dafür wurde im Rahmen der Kampagne eigens eine neue Marke erdacht: „Plagiate“. Im dazugehörigen Online-Shop www.plagiate-shop.de, der gezielt über Online-Banner, Anzeigen und Plakate beworben wird, können Interessierte im Angebot aus gefälschten Produkten stöbern. Wenn sie sich zum Kauf – beispielsweise einer „Dornlacht“-Armatur „aus edlem Stahl“ – entschließen, erhalten sie aber nicht die gewählte Kopie, sondern bekommen ein Informationsangebot rund um den Themenkomplex Kreativität und geistiges Eigentum. 

Mehr Informationen zur Kampagne und dem Meisterkreis finden Sie in unserem Pressebereich (bitte hier klicken).

Iserlohn, Deutschland Oktober Meldungen Unternehmen 2014
01.01.0001

Dänemark Oktober Meldungen Bad 2014
01.01.0001

Norwegen Oktober Meldungen Bad 2014
30.09.2014

ARCH+ Features 29: Über die Wirkmacht der Architektur

Gemeinsam mit der Architekturtheoretikerin Anna-Maria Meister ist Andrés Jaque, der auf der diesjährigen Architekturbiennale für die Forschungsarbeit „Sales Odity“ mit einem Silbernen Löwen ausgezeichnet wurde, Gast der 29. Ausgabe der ARCH+ features gewesen. Neben seinen gleichermaßen präzisen wie originellen Analysen, in denen Jaque die Wechselwirkung zwischen Gebautem und seinen BenutzerInnen untersucht, erläuterte er auch den Einfluss, den dieser research auf seine entwerferische Arbeit hat.

Mehr

Mit Anna-Maria Meister, die an dem ebenfalls ausgezeichneten Projekt „Radical Pedagogies“, einem der aufregendsten Beiträge der diesjährigen Arsenale-Ausstellung beteiligt war, sprach Jaque, der in Princeton und an der Columbia University in New York lehrt, zudem über die Herausforderungen in der Architekturausbildung: Wie kann, auch in der Lehre, das „Handwerk der Architektur“ mit einem gesellschaftlichen Bewusstsein verknüpft werden?

Die interessante Diskussionsrunde wurde mit anschließender Feier im benachbarten Redaktionsraum fortgesetzt. 

Mehr Informationen finden Sie hier: ARCH+ features 29.

Weniger

Berlin, Deutschland September Veranstaltungen Architektur 2014
19.09.2014

„Handmade in Germany“-Tour: Dornbracht präsentiert deutsche Premium-Designarmaturen auf internationaler Ausstellungstour

Ab September geht Dornbracht mit einer Auswahl deutscher Traditionsmarken, Manufakturen und Designern auf Welttournee: Die Ausstellungstour „Handmade in Germany“ zeigt in 15 Metropolen weltweit anspruchsvolle, inspirierende Meisterstücke aus deutscher Produktion.

Nach wie vor steht „Handmade in Germany“ weltweit als Gütesiegel für Qualität und handwerkliche Perfektion. Werte wie Innovation, Zuverlässigkeit und Präzision, die Dornbracht seit über 60 Jahren verkörpert, gelten weltweit als typisch deutsche Qualitätsmerkmale.

Von Hongkong bis Miami


Um diese einzigartige Expertise zu bewahren und international weiter zu etablieren, hat das Direktorenhaus Berlin eine Ausstellung initiiert, die nun auf Reisen geht: „Handmade in Germany“ versammelt rund 100 deutsche Unternehmen, Kunsthandwerker und Designer, die als globale Botschafter von Qualitätsprodukten fungieren. Die Schau würdigt Know-how, Tradition und Innovation deutscher Hersteller und macht sie in den wichtigsten Metropolen Europas, Amerikas und Asiens für eine internationale Öffentlichkeit zugänglich.

Mehr


Premium-Designarmaturen aus Iserlohn

Als international agierender Armaturenhersteller im Premiumsegment steht Dornbracht für ein Höchstmaß an Verlässlichkeit und Wertigkeit. Im Rahmen der „Handmade in Germany“-Tour repräsentiert das Iserlohner Unternehmen deutsche Manufakturqualität, ausgezeichnetes Design und fortwährende Innovation in den Lebensräumen Bad und Küche.

Für die Ausstellung hat das Unternehmen eine Waschtisch-Armatur aus der Serie MEM in der Oberfläche „Cyprum“ als Exponat gewählt. Die 2003 eingeführte Armaturen-Ikone wurde erst kürzlich im Hinblick auf Design und Funktionalität zeitgemäß verfeinert und ist seitdem auch in einer neuen Roségold-Ausführung erhältlich: Die hochglänzende Oberfläche „Cyprum“ wird auf der Basis von 18-karätigem Gold und echtem Kupfer hergestellt und verkörpert Eleganz, Luxus und Sinnlichkeit.

Mehr Informationen zur internationalen Ausstellungstour „Handmade in Germany“ finden Sie auf www.handmade-worldtour.com.

Ausstellungstour „Handmade in Germany“

Start: 19. September 2014 in St. Petersburg

Ausstellungsorte

St. Petersburg – Moskau – Shanghai – Hongkong
Taipeh – Tokio – Miami – Boston – New York – Los Angeles
Chicago – Toronto – Abu Dhabi – Istanbul – Rom

1. Station

St. Petersburg
19.-28. September 2014
St. Petri Exhibition Hall
Newski-Prospekt 22-24, St. Petersburg

Weniger

Iserlohn, Deutschland September Veranstaltungen Unternehmen 2014
12.09.2014

„Give Love Back. Ata Macias und Partner“: Der Design-Klassiker Tara von Dornbracht als Teil der aktuellen Ausstellung im Museum Angewandte Kunst

„Give Love Back“ (13.09.2014 – 11.01.2015): Unter diesem Titel zeigt das Museum Angewandte Kunst in Kooperation mit Ata Macias das vielseitige Schaffen des Frankfurter DJs, Künstlers und Szeneprotagonisten. Im Zentrum der Ausstellung steht die Frage, „was angewandte Kunst heute sein kann“.

Ein Thema, mit dem auch Dornbracht sich kontinuierlich auseinandersetzt: Als Premiumhersteller vielfach ausgezeichneter Designarmaturen beschäftigt sich das Unternehmen seit Jahren mit dem Zusammenhang zwischen Kunst und Design – insbesondere im Rahmen seiner 2008 initiierten Diskussionsreihe „Dornbracht Conversations“. Grund genug für Ata Macias, Dornbracht für sein aktuelles Ausstellungsprojekt zu gewinnen: Als moderner Designklassiker wird die begehrte Armatur Tara als (Kunst-)Objekt im „Give Love Back“-Concept Store zu besichtigen sein.

Frankfurt, Deutschland September Veranstaltungen Culture Projects 2014
03.07.2014

ARCH+ features 28

Die 28. Ausgabe der Diskursreihe "ARCH+ features" findet in Berlin statt. Der Züricher Architekt Christian Kerez ist einer der maßgeblichen Impulsgeber der internationalen Architektur.

Seit Beginn seines Schaffens – zunächst als Fotograf, später als Architekt – beschäftigt Kerez die Suche nach den Gesetzmäßigkeiten, die Gebäuden ihre expressive Form geben. Um seinen eigenen Entwürfen eine expressive Form zu geben, legt der Züricher Architekt vorab „Spielregeln“ fest, aus denen sich jeweils eigene Gesetzmäßigkeiten ergeben. Dabei nutzt Kerez bewusst die daraus entstehenden konstruktiven Bindungen, um zu einer eigenständigen, expressiven Form zu gelangen.

"Christian Kerez" wird im Rahmen der "ARCH+ features 28" an der TU Berlin seine Arbeit vorstellen. Im Anschluss daran wird Nikolai von Rosen methodische Fragen mit Kerez erörtern und mit Gästen und dem Publikum diskutieren.

Mehr

"ARCH+ features 28"
Christian Kerez
Donnerstag, 3. Juli 2014, 18 Uhr
Anschließend Diskussion mit Gästen
Moderation: Nikolai von Rosen

TU Berlin, Architekturforum
Straße des 17. Juni 152
10623 Berlin

Seit 2012 fördert Dornbracht neben anderen Sponsoren ARCH+ features — die Diskursreihe des renommierten Architekturmagazins ARCH+. ARCH+ features stellt eine jüngere Generation von Architekten und Autoren vor, die sich mit den gegenwärtigen Produktionsbedingungen von Architektur auseinandersetzen.

Weniger

Berlin, Deutschland Juli Veranstaltungen Architektur 2014
01.01.0001

Schweden Juni Meldungen Architektur 2014
10.06.2014

Die Bedeutung der Haptik im innenarchitektonischen Kontext

(Fachveranstaltung für Architekten, Innenarchitekten und Fachhändler)

Das Tasten, das Berühren von Oberflächen spielt im täglichen Leben – ob zu Hause oder woanders – eine herausragende Rolle, die jedoch selten bewusst wahrgenommen wird. Genau genommen oft erst dann, wenn der Tastsinn negative Signale an das Gehirn sendet, was in der Konsequenz mit Unwohlsein, einem unangenehmen Gefühl einhergeht. Im Interior Design spielt deshalb die Haptik eine wichtige Rolle – und zwar nicht nur zur Vermeidung unangenehmer Gefühle, sondern vielmehr als bewusst eingesetztes Mittel, um das Wohlfühlen zu Hause oder im Objekt zu gewährleisten.
Die Fachveranstaltung soll Architekten, Innenarchitekten und Fachhändler unter Einbindung des Know-hows unterschiedlicher Partner für diese Thematik sensibilisieren und im Veranstaltungsrahmen Lösungspotenziale anbieten.

Mehr


Mit
Hannes Bäuerle (raumPROBE)
Christian Sieger (sieger design)
Peter Ippolito (Ippolito Fleitz Group)
Ralf Imbery, Head of Product Design und
Bruno Lehmann, Vice President Interior (Hornschuch)
Prof. Thomas Luippold (Les Couleurs Le Corbusier)

Veranstaltungsort: Stuttgart, Haus der Architekten (Danneckerstraße 54, 70182 Stuttgart)

Veranstaltungsdatum: Mittwoch, 16. Juli 2014

Die Veranstaltung wird unter anderen von Dornbracht gesponsert.
(Eintritt kostenlos, begrenzte Besucherzahl.)

Programm und Anmeldung unter www.md-mag.com/haptik

Weniger

Stuttgart, Deutschland Juni Veranstaltungen Architektur 2014
22.05.2014

"ARCH+ features 27" am 8 Juni auf der Architekturbiennale in Venedig

Die kommende "ARCH+ features" nimmt den deutschen Beitrag zur diesjährigen "Architekturbiennale „Bungalow Germania" ins Zentrum. Die beiden Generalkommissare des deutschen Beitrags, Savvas Ciriacidis und Alexander Lehnerer, laden in den Deutschen Pavillon, um vor Ort die Inhalte des deutschen Beitrags im Kontext der Gesamtbiennale zu diskutieren.

Als Gesprächspartner sind der Leiter der diesjährigen Architekturbiennale Rem Koolhaas und Forschungsdirektor Stephan Trüby angefragt. Die Diskussionsrunde wird von Philip Ursprung, Professor für Kunst- und Architekturgeschichte an der ETH Zürich, moderiert.

Zu dieser Veranstaltung laden wir Sie für den 8. Juni herzlich nach Venedig ein! Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.

"ARCH+ features 27"
Sonntag, 8. Juni 2014, 11-12.30 Uhr
Deutscher Pavillon
Architekturbiennale 2014
Giardini della Biennale, Venedig


Mehr

Seit 2012 fördert Dornbracht neben anderen Sponsoren ARCH+ features — die Diskursreihe des renommierten Architekturmagazins ARCH+. ARCH+ features stellt eine jüngere Generation von Architekten und Autoren vor, die sich mit den gegenwärtigen Produktionsbedingungen von Architektur auseinandersetzen.

Weniger

Venedig, Italien Mai Veranstaltungen Architektur 2014
20.05.2014

Zweiter Karrieretag bei Dornbracht in Iserlohn am Freitag, 13. Juni 2014

Unsere Auszubildenden laden im Rahmen unseres zweiten Karrieretags alle interessierten jungen Leute zu uns ins Unternehmen ein.

Am Freitag, 13. Juni 2014 (14 bis 18 Uhr) zeigen Euch unsere Auszubildende und Verbundstudenten ihre Berufe bei Dornbracht. Die Auszubildenden berichten an dem Tag von ihrem eigenen Einstieg in das Berufsleben, geben Tipps für Bewerbungen und informieren über die verschiedenen Ausbildungsberufe bei Dornbracht. Über den Tag verteilt gibt es Unternehmenspräsentationen und Werksführungen, um allen Interessierten unser Unternehmen näher zu bringen.

Wollt ihr schon mal ein paar Einblicke bekommen? Dann schaut euch das Video unserer Auszubildenden an: bitte hier klicken.

Du möchtest Teil unseres Unternehmens werden? Dann informiere Dich auf unserem Karrieretag über Deine Möglichkeiten.
Melde Dich an unter: karrieretag@dornbracht.de

Mehr

Eine Ausbildung bei Dornbracht ist der perfekte Start in eine erfolgreiche berufliche Zukunft. Wir suchen Auszubildende, die mit uns zusammen die Zukunft unseres Unternehmens gestalten. Wir bieten, neben fundierten theoretischen und praktischen Lerninhalten, einen zukunftsorientierten Einstieg in das Berufsleben mit vielen Perspektiven für die berufliche und persönliche Weiterentwicklung. Darüber hinaus können Interessenten im dualen System studieren. Dies hat den Vorteil, dass neben den theoretischen Studieninhalten gleichzeitig eine betriebliche Ausbildung erfolgt, bei der diese Inhalte in der Praxis umgesetzt und so vertieft werden.

Weniger

Iserlohn, Deutschland Mai Veranstaltungen Unternehmen 2014
15.05.2014

Ausgezeichnet: Rosemarie Trockel erhält höchstdotierten europäischen Kunstpreis

Der Stiftungsrat der Roswitha-Haftmann-Stiftung vergibt 2014 den mit 150'000 Franken dotierten Roswitha-Haftmann-Preis an die deutsche Konzept-Künstlerin Rosemarie Trockel. Trockel zählt zu den wichtigsten Künstlerinnen einer Generation, die auf hohem Niveau mit verschiedenen Medien arbeitet und sich aktiv an Lehre und Forschung im Kunstbereich beteiligt. 

Bereits seit 1998 unterstützt Dornbracht immer wieder Arbeiten der deutschen Konzept-Künstlerin.

Hier finden Sie einige Ihrer Werke: http://www.roswithahaftmann-stiftung.com/de/preistraeger/2014_werke_rt.htm

Iserlohn, Deutschland Mai Meldungen Culture Projects 2014
05.05.2014

Nächste "ARCH+ features" am Samstag in Frankfurt

Die kommende "ARCH+ features" widmet sich den bisher unveröffentlichten Tonbanddiktaten von Heinrich Klotz, dem Gründungsdirektor des Deutschen Architekturmuseums.

Oliver Elser, Myriam Pflugmann und Franziska Stein haben im Deutschen Architekturmuseum Frankfurt (DAM) die Klotz-Tapes bearbeitet und sprechen im Rahmen der Veranstaltung über die Ausstellung und die intensive Auseinandersetzung mit den Arbeiten von Heinrich Klotz. Auf den Tapes schildert der bereits 1999 verstorbene Kunsthistoriker, Architekturtheoretiker und Publizist den Aufbau der Sammlung, die Errichtung des Museumsgebäudes und seine Begegnungen mit Architekten.

Zu dieser Veranstaltung laden wir Sie für den 10. Mai herzlich nach Frankfurt ein. 
"ARCH+ features 26"
Samstag, 10. Mai 2014, 17-19 Uhr
DAM, Schaumainkai 43
60596 Frankfurt / Main

Frankfurt, Deutschland Mai Veranstaltungen Unternehmen 2014
15.04.2014

ARCH+ features 25 in Berlin

Die kommende Veranstaltung präsentiert Éric Lapierre von Eric Lapierre Architecture und Thomas Raynaud von BuildingBuilding, beide aus Paris. Lapierre und Raynaud gehören zu einer jungen Generation europäischer Architekten, die sich wieder stärker mit dem Potential der architektonischen Setzung und deren Wirkung im urbanen Kontext beschäftigen. ARCH+ features thematisiert damit die bewusste Rückwendung zu Kernfragen der Architektur.

"ARCH+ features 25"
Donnerstag, 24. April 2014, 19 Uhr
KW Institute for Contemporary Art
Auguststr. 69, 10117 Berlin

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Berlin, Deutschland April Veranstaltungen Culture Projects 2014
08.04.2014

Salone del Mobile 2014: Neue Inspirationen für Bad und Küche

Vom 8.-13. April 2014 präsentiert Dornbracht auf der renommierten Möbelmesse Salone del Mobile in Mailand seine Bad-, Spa- und Küchenkompetenz unter der Konzeption „Smart Home“. Digitale Technologien und Anwendungen werden miteinander vernetzt und definieren privaten Komfort neu.

Als besonderes Highlight wird außerdem die neue, galvanische Oberfläche Cyprum für das Bad und für die Küche vorgestellt. Getreu dem Marken-Claim „Culturing Life“ werden Bad- und Küchenkultur bei Dornbracht räumlich erlebbar und in Funktion inszeniert. Die Standarchitektur gliedert sich in drei individuell gestaltete Erlebniszonen auf, die durch die design- und serienübergreifende Konfiguration von Auslassstellen, Bedienelementen und Oberflächen unter dem Leitmotiv „Sampling“ verbunden sind.

Im Fokus des Messeauftritts steht die neue galvanische Oberfläche, die Dornbracht erstmals für Bad und Küche vor internationalem Publikum präsentiert: Cyprum ist ein hochglänzender Roségold-Ton, der auf der Basis von 18-karätigem Gold und Kupfer hergestellt wird. Der Farbton steht für Eleganz und Sinnlichkeit und setzt ausdrucksstarke Statements in modernem Bad- und Küchen-Interior.

Mehr

Bad – MEM-Verfeinerung und Cyprum

Elf Jahre nach ihrer Einführung präsentiert Dornbracht 2014 eine Armaturen-Ikone in neuem Glanz: MEM. Die Serie wurde formal überarbeitet, um eine freistehende Wannenbatterie und eine 3-Loch-Batterie für den Wannenrand ergänzt und setzt in der roségoldenen Oberfläche Cyprum neue Akzente.
Die Anpassung des Rosettenmaßes auf 60 x 60 mm ermöglicht die design- und serienübergreifende Kombination von MEM-Produkten mit unterschiedlichen Auslassstellen und Bedienelementen aus dem Dornbracht-Portfolio.

Küche – eUnit Kitchen, Pivot, Tara, Tara Classic und Cyprum

Kern der Küchenzone ist die digitale Bedientechnologie Smart Water, die die Möglichkeiten der Digitalisierung auf die Küche überträgt. Auf dem Messestand wird Smart Water durch die eUnit Kitchen erlebbar. Glanzpunkte der Ausstellungsfläche sind der Pivot Einhebelmischer mit seinem 360°- Aktionsradius sowie die Armaturenikonen Tara und Tara Classic. Sie werden auf der Messe in der neuen Oberfläche Cyprum vorgestellt.

Private Spa – Transforming Water

Der Bereich Private Spa steht ganz im Zeichen von Transforming Water - einem Wassererlebnis, das reinigt, Energie spendet und mit harmonischen Choreografien den Organismus belebt oder entspannt: Sensory Sky regt mit Wasser, Licht und Düften die Sinne an, Horizontal und Vertical Shower ermöglichen einzigartige Duscherfahrungen und das Foot Bath ist mit seinen Szenarien perfekt auf Vitalisierung und Entspannung abgestimmt.

Details zu den Messeneuheiten finden Sie in den jeweiligen Pressetexten.

Dornbracht auf dem Salone del Mobile
8.-13. April 2014
Mo- Fr 9:30-18:30 Uhr
Halle 24, Stand G07-G19

Weniger

Mailand, Italien April Messen Unternehmen 2014
07.04.2014

Technologie und Wellness zum Fühlen

Die Dornbracht Group präsentiert sich erneut auf dem Gemeinschaftsstand des Vereins Deutscher  Ingenieure (VDI) auf der Hannover Messe (07.-11. April 2014). In diesem Jahr präsentiert das Unternehmen mit dem Foot Bath eine elektronische und szenarienfähige Unit für individuelle Fußbaderlebnisse.

Die Besucher des Messestandes können es selbst erleben: Spezialisierte Auslassstellen und die digitale Bedientechnologie gehen auf die persönlichen Bedürfnisse der Menschen ein, die Szenarien stimulieren die Fußreflexzonen. Die digitale Steuerung über die Smart Tools bietet zusätzlichen Komfort neben der mechanischen Bedienung. Drehregler steuern mit nur einem Handgriff die exakte Wassermenge und - temperatur; jeweils ein Displayschalter regelt die Aktivierung der Wasserausgabe und des Exzenters, der Zweite hält die Auswahl der Komfortfunktionen zur automatischen Beckenbefüllung und der Szenarien
bereit.

Mehr

Damit unterstreicht Dornbracht erneut die Innovationsführerschaft in seiner Branche. Gleichzeitig ist die Hannover Messe für den Hersteller und Entwickler hochwertiger Design Armaturen und Technologien für Bad und Küche eine gute Gelegenheit zum Austausch. Der Kontakt, zum Beispiel zu jungen Ingenieuren, spielt für das Unternehmen und die Dornbracht Group gleichermaßen eine große Rolle. Als langjähriger Partner der Initiative „Sachen machen“ des VDI fördert Dornbracht den fachlichen Erfahrungsaustausch mit Forschung und Industrie und die Begeisterung für Technologie.

Das Unternehmen mit Sitz in Iserlohn bietet Besuchern auf der Hannover Messe die Gelegenheit, sich in Sachen Ausbildung und Karriere zu informieren und direkten Kontakt aufzunehmen: Täglich stehen während der gesamten Messe Mitarbeiter am Stand für Fragen und Beratung bereit. Am 7. und 8. April 2014 unterstützen Personalexperten von Dornbracht zusätzlich die Karriereberatung des VDI am Gemeinschaftsstand. Interessierte Studentinnen und Studenten können sich außerdem am VDI Counter auch für die Speed Recruiting Talks (täglich, 11:00 Uhr, Gemeinschaftsstand des VDI) anmelden, an denen sich Dornbracht selbstverständlich ebenfalls beteiligt.

Informationen zu Arbeits- und Ausbildungsstellen innerhalb der Dornbracht Group finden Sie im Karriereportal des Unternehmens im Internet: dornbracht.com.

Dornbracht auf der Hannover Messe
7.-11. April 2014
VDI Gemeinschaftsstand
Halle 2, Stand D36

Dornbracht und der VDI – zwei starke Partner

Die Aloys F. Dornbracht GmbH & Co. KG unterstützt mit rund 100 Partnerunternehmen die VDI-Initiative „Sachen machen“. Der VDI startete die Initiative vor mehr als sechs Jahren als das erste bundesweite Projekt zur Förderung und Stärkung des Technikstandortes Deutschland.

Ziel des Programms ist es, den Nachwuchs für Innovationen und Technologien zu begeistern, die Innovationskraft zu stärken und die Entwicklung wettbewerbsfähiger Produkte und Technologien durch eine enge Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft zu steigern.

Weniger

Hannover, Deutschland April Messen Unternehmen 2014
07.03.2014

Dornbracht mit digitalSTROM auf der CeBIT 2014

Die CeBIT 2014 steht für digitalSTROM ganz im Zeichen der Vernetzung von Wohnungen und Häusern mit Cloud-Diensten. digitalSTROM vernetzt alle Geräte im Haus untereinander und mit dem Web. So entsteht eine digitale Infrastruktur, die aufgrund von offenen Programmierschnittstellen (API) die Möglichkeit bietet, ein Haus um beliebige Anwendungen und Dienstleistungen zu erweitern oder gar verschiedene Services zu verbinden.

Mehr

Wie einfach IP-basierte Geräte und Systeme direkt in das Smart Home des Kunden eingebunden werden können, zeigt zum Beispiel die Integration eines Duschsystems der Firma Dornbracht. digitalSTROM bindet hier die elektronischen Ventile von Dornbracht in den smarten Haushalt ein. So können beispielsweise nach individuellem Wunsch Duschszenen mit passenden Lichtstimmungen, einer angenehmen Wassertemperatur und Musik kombiniert werden.

Weniger

Hannover, Deutschland März Messen Unternehmen 2014
27.02.2014

Nächste Ausgabe der Diskursreihe Arch+ features in Wien.

Die kommende "ARCH+ features 24" eröffnet die Ausstellung „Think Global, Build Social! – Bauen für eine bessere Welt“ im Architekturzentrum Wien. Die Veranstaltung würdigt das besondere Engagement der lebendigen Design-Build-Bewegung in Österreich.

Die Ausstellung zeigt die wachsende Bedeutung ökologischer und sozialer Effekte von Architektur. Denn so sehr Architektur die Gesellschaft prägt, in der sie entsteht, so wenig beschäftigte sie sich bisher mit globalen Konflikten wie Migrationsbewegungen oder Slumbildung. Das ändert sich gerade.

Mehr


"ARCH+ features 24"

Think Global – Build Social!
Symposium „Bauen für eine bessere Welt“:
Freitag, 14. März 2014, 10 bis 17.30 Uhr

Ausstellungseröffnung: 14. März 2014, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 15.03. - 30.06.2014

Architekturzentrum Wien
Museumsplatz 1, 1070 Wien
www.archplus.net/features

Weniger

Wien, Österreich Februar Veranstaltungen Culture Projects 2014
05.02.2014

Dornbracht zeigt auf der SHK die neue galvanische Oberfläche „Cyprum“ und MEM in verfeinerten Ausführungen

Dornbracht verstärkt sein Produktportfolio um zwei Neuheiten: Der aus Feingold und Kupfer hergestellte Roségold-Ton 'Cyprum' und die Verfeinerung und Ergänzung der erfolgreichen Armaturenserie MEM werden zur Sanitärfachmesse SHK erstmals vor Fachpublikum präsentiert.

Mehr

Elf Jahre nach der Einführung von MEM im Jahr 2003 wurde die Serie formal überarbeitet: neues Hebeldesign für alle Produkttypen, verkleinerter Armaturenkörper für Einhebelmischer und Bidetarmatur sowie ein neues Rosettenmaß, durch das sämtliche MEM-Produkte mit Auslassstellen und Bedienelementen anderer Serien kombinierbar sind. Darüber hinaus ergänzen eine freistehende, skulpturale Wannenbatterie mit Schwallauslauf und Stabhandbrause – ein völlig neuer Produkttyp bei Dornbracht – sowie eine Dreilochbatterie mit Stabhandbrause für den Wannenrand das MEM-Programm.

Als zweite Premiere wird zur SHK eine neue galvanische Oberfläche vorgestellt: Cyprum ist ein hochglänzender Roségold-Ton, der auf Feingoldbasis mit echtem Kupfer hergestellt wird und ab sofort für ausgewählte Serien verfügbar ist. Damit überführt Dornbracht als einer der Ersten die wachsende Relevanz von Kupfertönen im Interior auf die Lebensräume Bad und Küche.


Dornbracht auf der SHK
12.-15. März 2014
Mi - Fr 9-18 Uhr, Sa 9-16 Uhr
Halle 11, Stand 302

Weniger

Essen, Deutschland Februar Messen Bad 2014
28.01.2014

Rückblick: Swissbau

Zurück aus Basel: Auf der Schweizer Leitmesse für Bau- und Immobilienwirtschaft Swissbau stellte Dornbracht in der vergangene Woche seine Neuheiten im Bereich Bad und Küche vor. Neben der Digitalisierung des Bades („Hot, cold, click!“) wurden die damit einhergehenden Produkt-Neuheiten Smart Water, Sensory Sky und Foot Bath vorgestellt.

Ein besonderes Highlight war das Abendevent mit Sterneköchin Tanja Grandits und ihrem Team aus dem Restaurant Stucki (2 Michelin-Sterne, 18 points Gault Millau) in Basel. Was geboten wurde, war ein Fest für die Sinne und begeisterte die Gäste.

Insgesamt verzeichnete die Messe über 100 000 Fachbesucher und private Bauinteressierte während der fünf Messetage.

Basel, Schweiz Januar Messen Unternehmen 2014
20.01.2014

Dornbracht auf der Swissbau

Vom 21. - 25.01.2014 präsentiert Dornbracht (in Halle 2.2 / Stand B25) seine Neuheiten auf der Schweizer Leitmesse für Bau- und Immobilienwirtschaft Swissbau.

Auf 120 Quadratmetern macht Dornbracht seine Neuheiten in modernem Ambiente erlebbar. Neben dem Sensory Sky in Funktion und den spezialisierten Auslassstellen Water Modules präsentiert Dornbracht auch einen Beratungscounter für die digitale Bedientechnologie Smart Water. Auch die elektronische Küchenlösung eUnit Kitchen und die schwenkbare 360°-Armatur Pivot werden auf der Messe gezeigt.

Mehr

Die von Dornbracht im letzten Jahr eingeführte Markenvision „Culturing Life“ ist auch auf dem Messestand das konzeptionelle Leitmotiv.
Details zu den Messeneuheiten finden Sie in den jeweiligen Pressetexten.

Dornbracht auf der Swissbau
21. bis 25. Januar 2014
Halle 2.2, Stand B25
www.swissbau.ch

Weniger

Basel, Schweiz Januar Messen Unternehmen 2014
14.01.2014

Messeauftritte von Dornbracht 2014 im Überblick

Iserlohn, Deutschland Januar Messen Unternehmen 2014
09.01.2014

ARCH+ features 23: Folly

Die 23. Ausgabe der ARCH+ features, bei der sich alles um den Bautypus Folly drehte, fand passenderweise im wunderbaren Schinkel Pavillon in Berlin-Mitte hinter der Staatsoper statt.

Mehr

Den Auftakt machten Nikolaus Hirsch in seiner Eigenschaft als künstlerischer Leiter und Philipp Misselwitz als Kurator der Gwangju Biennale Folly II, die acht Teams bestehend aus Architekten, Künstler und Designer einluden, acht vielschichtige Follies für den öffentlichen Raum der südkoreanischen Stadt zu entwerfen.

Die Architekturprofessorin Felicity D. Scott von der Columbia University in New York schloss mit einem Beitrag an, in dem sie das politische Potenzial der scheinbar apolitischen Architekturgattung Folly untersucht. Gerade diese Ambivalenz und der experimentelle Charakter von Follies machen sie zu einem Vehikel für Gesellschaftskritik.

Diese gelang im Anschluss der Autorin April Lamm, die mit ihren sehr persönlichen Gedanken zu einem sehr schmalen Haus dem Publikum daraufhin bewies, dass auch ein kleines Haus Projektionsfläche für große Assoziationen sein kann.

Mit dem abschließenden Vortrag von Eyal Weizman über seinen Beitrag zur Gwangju Folly (gemeinsam mit Samaneh Moafi) lernten die zahlreichen Anwesenden über die verblüffende Anziehungskraft von Roundabouts auf Revolutionäre. Insbesondere im Arabischen Frühling wurde dieses Mittel der Verkehrsordnung häufig zum zentralen Versammlungsort unterschiedlichster Bewegungen, die gegen das Regime protestierten.

Der Ausklang des Abends gelang dieses Mal im Schinkel Pavillon besonders passend. Umzingelt von Baustellen, die von der rasanten Umgestaltung der Mitte Berlins und den damit einhergehenden Verdrängungsprozessen künden, erinnert der Schinkel Pavillon als waschechter Folly an die Kämpfe um den öffentlichen Raum vor Ort.

Weniger

Berlin, Deutschland Januar Veranstaltungen Culture Projects 2014