1 / 1

Facetten von Realität.

Nichts ist wie es scheint? Revolving Realities ist eine autoreaktive Installation, die sich mit dem Empfinden von Realität auseinandersetzt. Durch die Bespielung seiner facettenhaften Oberfläche mit Bildern, Texturen und Animationen wird ein Objekt zum Spiegel wechselnder Wirklichkeiten. Lichtschnüre verweben zudem das Umfeld von 600 qm mit dem Objekt. Ausgehende Impulse werden aufgenommen und zurückgeleitet; der ganze Raum wird zum Resonanzkörper.
Revolving Realities ist eine Arbeit des Medienkünstler-Kollektivs Interpalazzo, gegründet von Martin Hesselmeier, Andreas Muxel und Carsten Goertz. Der Soundtrack stammt vom Komponisten Marcus Schmickler. Die Installation wurde erstmalig im Rahmen der "Passagen" anlässlich der imm Cologne 2010 präsentiert. Kurator des Projektes war Mike Meiré.