1 / 1

Der Körper des Künstlers als Kunstwerk.

Into me/Out of me stellt eine Spurensuche durch die Kunst der Performance ab den 1960er Jahren dar. Damals begannen viele Künstler verstärkt den eigenen Körper als Subjekt und Objekt ihrer künstlerischen Aussage zu verwenden – oft auf radikale Weise, die an körperliche und geschmackliche Belastungsgrenzen reichte.
Into me/Out of me, unterstützt von den Dornbracht Culture Projects, entstand in Zusammenarbeit des P.S.1 Contemporary Art Center mit den KW Institute for Contemporary Art. Kurator war Klaus Biesenbach.
Die Ausstellung wurde im Sommer 2006 im P.S.1, New York eröffnet, wanderte von dort im November 2006 nach Berlin in die KW Institute for Contemporary Art und war dann von April bis September 2007 im Macro Museo d'Arte Contemporanea in Rom zu sehen.

Documentation