Zoning the kitchen

Abläufe und weniger Kompromisse. Ein Bericht über die Entwicklung der WATER ZONES.

Welche Rolle spielt Wasser in anspruchsvoll gestalteten Küchen? Eine große, wie sich herausstellte: Bei 60 Prozent aller Prozesse rund ums Kochen ist Wasser im Spiel. Die Kochstelle dominiert längst nicht so stark, wie man annimmt. Vor allem in den vielen privaten Küchen, in denen heute mit professionellem Anspruch gekocht wird. Für diese Küchen wollten wir die Erfahrungen und Werkzeuge der Profis nutzbar machen. Damit begann die Entwicklung der WATER ZONES.
Am Anfang stand – der Dialog. Mit den Designern von Sieger Design, mit Architekten, Profiköchen und privaten Anwendern. In Workshops, aber auch in zahlreichen Einzelgesprächen. Ziel war es, herauszufinden, wie sich dieser Ansatz über die Analyse der Abläufe in der Küche präzisieren lässt. Es ging um Fragen zu Hygiene, Materialitäten und Wassertemperaturen, zu Anforde- rungen an die Qualität und Funktionalität des Wassers bei jedem Arbeitsschritt. Was, beispielsweise, muss das Wasser beim Gemüseputzen anderes leisten als beim Reinigen von Geschirr? Wieviel Aktionsradius braucht man in den verschiedenen „Zonen“? Was sollte vermieden werden? Der Input war vielfältig und durchaus kontrovers, aber – im Nachhinein betrachtet – unerlässlich für das Ergebnis, als das die WATER ZONES jetzt dastehen. In ihrer Gesamtheit bildeten die Antworten, Workshops und Gespräche die Präambel für das Projekt WATER ZONES, anhand derer wir das Design und die Funktionalität fortlaufend selbst überprüft haben und weiter prüfen werden.
Der Grundvorteil einer Zonierung in der Küche war dabei sehr schnell offensichtlich geworden: Sobald man sich von der Idee einer universellen Wasserstelle löst, lassen sich die Produkte auf ihre jeweilige Funktion hin optimieren – weil man weniger Kompromisse machen muss. Auch unter dem Aspekt der Lebensmittelhygiene ist die Trennung sinnvoll. So folgte zunächst die Definition von vier separaten Zonen für unterschiedliche Anforderungen: PREPARING, COOKING, CLEANING und DRINKING. Armaturen, Becken und Accessoires wurden dann gezielt auf die Arbeit in den einzelnen Zonen hin ausgearbeitet und individualisiert. Im Kontext CLEANING beispielsweise kann eine Spülbrause beinahe wie ein Hochdruckreiniger ausgelegt sein. Eine Brause im Umgang mit frischen oder gekochten Lebensmitteln, dem PREPARING, dagegen sollte sehr viel sanfter wirken. Und beim COOKING ist es sinnvoll, eine Wasserquelle zu haben, mit der Töpfe direkt auf dem Herd befüllt werden können. So erhielt jede der WATER ZONES ihre ganz eigene Konfiguration – Bausteine, die sich jeder Koch und jede Köchin nach eigenen Bedürfnissen zusammenstellen kann.

In der Werkstattküche im Küchenmodul des Dornbracht Modulparks in Iserlohn werden sämtliche Prozesse unter realen Bedingungen immer wieder getestet und optimiert, bis Funktion, Design und Abläufe perfekt ineinander greifen. Mit den WATER UNITS gibt es die erste Dornbracht Serie von Becken für die Küche. Sie bieten Küchenplanern, Architekten und professionellen wie privaten Anwendern die Möglichkeit, hochwertige, perfekt aufeinander abgestimmte Funktionseinheiten aus Dornbracht Armaturen und Dornbracht Becken zu wählen.

PREPARING

Die professionelle Vorbereitung von Lebensmitteln. Praktisch. Modular.

Waschen, putzen, schneiden, abtropfen – die WATER ZONE PREPARING ist für alles bestens ausgestattet, was mit der Vorbereitung zu tun hat. Mit einer speziellen Profibrause mit weichem Strahl zum sanften Brausen von Gemüse, Obst und Fleisch. Und mit einem Doppelbecken, das auf der einen Seite tief und staubar, auf der anderen Seite bewusst flach mit freiem Ablauf ist.

COOKING

Die Wasserquelle direkt an der Kochstelles. Komfortabel.

Wasser zugeben, ohne den Topf vom Herd nehmen zu müssen, Nudelwasser abgießen ohne lange Laufwege – in der Profiküche nahezu Selbstverständlichkeiten. Und mit der Ausstattung der COOKING Zone in der Küche zu Hause jetzt genauso. Denn der POTFILLER heißt genau deshalb so. Die passenden Becken dazu sind so tief, dass auch große Gefäße darin abgekühlt und abgeschüttet werden können.

CLEANING

Die gründliche Reinigung von Töpfen und Geschirr. Hygienisch.

Vorfreude und Genuss sind die Dinge, auf die man in der Küche gerne Zeit verwendet. Das Spülen dagegen soll vor allem schnell gehen. Deshalb arbeitet die Profibrause am Vorspül- und Abtropfbecken mit einem extra starken Strahl, der Schmutz und Anhaftungen besonders gut entfernt. Das Staubecken selbst ist extra tief und extra breit, um auch Backbleche bequem reinigen zu können. Spülmittelspender und Excenter sorgen zusätzlich für Spülkomfort.

DRINKING

Die seperate Trinkwasserquelle in der Küche. Klar. Elegant.

Viele Menschen wünschen sich heute eine eigene Trinkwasserquelle für ihre Küche – statt schwere Wasserkisten tragen zu müssen, möchten sie es sich leicht machen. Und auch im Wohnbereich findet man immer häuf iger „Bars“, an denen die Menschen sich Wasser in ein Glas füllen oder ein Getränk zubereiten. Entsprechend tritt das Design der WATER UNITS und WATER SETS für DRINKING – einschließlich der neuen, eigens für diese Zone entworfenen Armatur BAR TAP – auf: Kleinvolumig und elegant.