Download

Zurück zur Übersicht

Das Wichtigste in Kürze:

Das Thema: Dornbracht unterstützt Meisterkreis-Kampagne zum Schutz geistigen Eigentums
Die Besonderheit: „Online-Shop“ für Plagiate soll Einstellungswandel bei den Konsumenten bewirken

„Der Wert des Originals“: Dornbracht beteiligt sich an bundesweiter Kampagne gegen Marken- und Produktpiraterie



ISERLOHN Plagiate sind Teil unseres Alltags geworden – und kaum einer findet mehr Anstoß daran. Neun von zehn deutschen Konsumenten finden Fälschungen gesellschaftlich nicht verwerflich, so eine Studie von Ernst & Young. Gegen diesen Einstellungswandel, der unter anderem erhebliche Folgen für die Wirtschaft hat, setzt sich der Meisterkreis ein: Mit der bundesweiten Informationskampagne „Der Wert des Originals“ kämpft die Vereinigung deutscher Spitzenunternehmen für den Schutz geistigen Eigentums und die Anerkennung kreativer Leistung. Auch Dornbracht beteiligt sich als Mitglied des Meisterkreises an der Kampagne, die unter anderem von Brigitte Zypries unterstützt wird. Als Marktführer im Premium-Segment ist der Armaturenhersteller aus Iserlohn traditionell besonders stark von Nachahmungen betroffen.

Zahlreiche Produkte von Dornbracht, darunter die Design-Ikone Tara, sind weltweit unzählige Male kopiert worden. „Der durch Fälschungen entstandene Schaden lässt sich nicht genau beziffern. Aber wir gehen davon aus, dass wir rund 100 zusätzliche Arbeitsplätze in unserer Produktion in Iserlohn schaffen könnten, wenn solche Plagiate nicht am Markt wären“, sagt Geschäftsführer Andreas Dornbracht. Eine Einschätzung, die durch eine aktuelle Frontier-Economics-Studie bestätigt wird: Laut dieser würden nur fünf Prozent mehr Produktfälschungen allein im High-End-Segment in der EU bereits weitere 98.000 Arbeitsplätze kosten und bei Unternehmen 43 Milliarden Euro Schaden verursachen. Es geht also nicht nur um den individuellen Schaden einzelner Hersteller, sondern um ein gesamtwirtschaftliches Problem. „Unser wichtigstes Anliegen ist es deshalb, den Vertrieb und die Herstellung von Plagiaten zu unterbinden, um die Verbraucher zu schützen und Arbeitsplätze zu sichern“, erklärt Andreas Dornbracht.

Ziel der Informationskampagne ist es, eine breite Debatte über die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Folgen von Produkt- und Markenpiraterie anzustoßen. Dafür wurde im Rahmen der Kampagne eigens eine neue Marke erdacht: „Plagiate“. Im dazugehörigen Online-Shop www.plagiate-shop.de, der gezielt über Online-Banner, Anzeigen und Plakate beworben wird, können Interessierte im Angebot aus gefälschten Produkten stöbern. Wenn sie sich zum Kauf – beispielsweise einer „Dornlacht“-Armatur „aus edlem Stahl“ – entschließen, erhalten sie aber nicht die gewählte Kopie, sondern bekommen ein Informationsangebot rund um den Themenkomplex Kreativität und geistiges Eigentum.

Die sogenannte High-End-Branche gilt als einer der Motoren der wirtschaftlichen Entwicklung in Europa. Ihr Erfolg beruht im Wesentlichen auf Innovationskraft, kreativer Leistung und höchsten Qualitätsstandards. Daher ist sie auch besonders häufig von Ideenraub betroffen – mehr als die Hälfte aller gefälschten Waren sind laut Frontier Economics High-End-Produkte. Die Auswirkungen reichen jedoch weit über diesen Sektor hinaus und betreffen alle Wirtschaftszweige: Der weltweite Handel mit gefälschten Waren beläuft sich inzwischen auf mehr als 500 Milliarden Euro pro Jahr. Der Meisterkreis versteht sich mit der Kampagne daher als Initiator einer breiten gesellschaftlichen Debatte, auch stellvertretend für andere Wirtschaftsbereiche.

Über den Meisterkreis
Der Meisterkreis vereint Menschen, Unternehmen und Institutionen, die für Kultur, Kreativität und höchste Qualität aus und in Deutschland stehen. Er fördert das Bewusstsein für eine einzigartige und vielfältige Branche, das Bekenntnis zu kostbaren Traditionen und verdeutlicht den ökonomischen und kulturellen Stellenwert des Sektors. Der Meisterkreis vertritt einen Wirtschaftszweig mit einer Wertschöpfung von mehr als 60 Milliarden Euro und über 160.000 Beschäftigten in Deutschland.

Zu den Mitgliedern der Vereinigung zählen neben Dornbracht unter anderem Unternehmen wie Brenners Park Hotel & Spa, Gaggenau, Glashütte Original, Leica, Lufthansa First Class, Porsche, Meissen, Montblanc, Robert Weil, Thonet und Talbot Runhoff sowie die internationalen Marken Armani Prive, Chanel, Dior, Condé Nast Verlag, Rolex und Estée Lauder Companies.
Mehr Informationen zum Meisterkreis finden Sie unter www.meisterkreis-germany.com.

01_Dornbracht_Meisterkreis Mit der eigens kreierten Marke „Plagiate“ und dem dazugehörigen Online-Shop www.plagiate-shop.de wirbt die Informationskampagne „Der Wert des Originals“ für verantwortungsvollen Konsum: Statt gefälschten Produkten erhalten die Verbraucher hier Informationen zum Thema geistiges Eigentum.
Tara Produktkonzept und -design: Sieger Design (1992)
Copyright: Dornbracht
Foto: Meisterkreis / Urban
02_Dornbracht_Meisterkreis Als Mitglied des Meisterkreis kämpft auch Dornbracht für den Schutz geistigen Eigentums und kreativer Leistung. Für Geschäftsführer Andreas Dornbracht stehen dabei insbesondere der Schutz der Verbraucher und die Sicherung von Arbeitsplätzen im Vordergrund.
Tara Produktkonzept und -design: Sieger Design (1992)
Copyright: Dornbracht
Foto: Michael Hudler
03_Dornbracht_Meisterkreis Der Meisterkreis-Vorsitzende Clemens Pflanz und Brigitte Zypries (parl. Staatssekretärin BMWI) bei der Pressekonferenz zum Start der Meisterkreis-Kampagne „Der Wert des Originals“. In ihrer Grundsatzrede betonte Zypries die Bedeutung unternehmerischer Innovationskraft für die Wirtschaft.
Tara Produktkonzept und -design: Sieger Design (1992)
Copyright: Dornbracht
Foto: Meisterkreis / Urban
04a_Dornbracht_Meisterkreis Das Original: Die Dornbracht-Armatur Tara ist zur Ikone avanciert, ihr Design (1992) wurde weltweit unzählige Male kopiert. Den Fälschungen hat sie jedoch eines voraus: Einzigartige Manufakturqualität von Dornbracht, Made in Germany.
Tara Produktkonzept und -design: Sieger Design (1992)
Copyright: Dornbracht
Fotos: Dornbracht
04b_Dornbracht_Meisterkreis Das Original: Die Dornbracht-Armatur Tara ist zur Ikone avanciert, ihr Design (1992) wurde weltweit unzählige Male kopiert. Den Fälschungen hat sie jedoch eines voraus: Einzigartige Manufakturqualität von Dornbracht, Made in Germany.
Tara Produktkonzept und -design: Sieger Design (1992)
Copyright: Dornbracht
Fotos: Dornbracht
04c_Dornbracht_Meisterkreis Das Original: Die Dornbracht-Armatur Tara ist zur Ikone avanciert, ihr Design (1992) wurde weltweit unzählige Male kopiert. Den Fälschungen hat sie jedoch eines voraus: Einzigartige Manufakturqualität von Dornbracht, Made in Germany.
Tara Produktkonzept und -design: Sieger Design (1992)
Copyright: Dornbracht
Fotos: Dornbracht